Oberleitung beschädigt, Zugverkehr gestört

+

Köln - Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag auf der Bahnstrecke von Köln nach Düsseldorf eine Oberleitung beschädigt. Dadurch kam es bis zum Sonntagvormittag zu Behinderungen im Regional- und Fernverkehr, wie ein Bahnsprecher berichtete.

Nach Angaben der Bahn hatten Diebe in der Nacht sogenannte Mastrückanker entwendet. Sie dienen dazu, die Oberleitung stramm gespannt zu halten und sind bei Metalldieben eine beliebte Beute. Durch die nach dem Diebstahl leicht durchhängende Oberleitung wurde gegen 2 Uhr morgens der Stromabnehmer eines ICE beschädigt. Die Fahrt des Fernzugs war damit beendet. 

Die Reisenden mussten in einen Ersatzzug umsteigen, der sie zurück nach Köln brachte. Die Reparaturarbeiten an der Strecke dauerten fast bis Sonntagmittag. Solange kam es zu spürbaren Behinderungen im Bahnverkehr. Die Regionalexpress-Linien RE 1 und RE 5 konnten die Bahnhöfe in Leverkusen-Mitte und Düsseldorf-Benrath nicht mehr anfahren. Auch der Fernverkehr musste umgeleitet werden. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.