Verdächtige festgenommen

Obdachloser mit Waffe niedergestochen - Mann schwebt in Lebensgefahr

Zwei Springmesser, deren Form an Schusswaffen erinnert, liegen auf einem Tisch.
+
Ein Obdachloser wurde mit einer Stichwaffe, mutmaßlich einem Messer, attackiert und schwebt nun in Lebensgefahr.

Ein Mann ohne festen Wohnsitz ist mit einer Stichwaffe attackiert worden und schwebt nun in Lebensgefahr. Nach der Attacke auf den 42-Jährigen wurden zwei Männer festgenommen.

Düsseldorf - Ein 42-jähriger Obdachloser ist in Düsseldorf an einer Straße mit einer Stichwaffe, mutmaßlich einem Messer, attackiert und laut Polizei lebensgefährlich verletzt worden. Zwei Verdächtige, die auch ohne festen Wohnsitz sind, wurden noch vor Ort festgenommen worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtDüsseldorf
BundeslandNordrhein-Westfalen
Fläche217,4 km²
Einwohner621.877 (31. Dez. 2019)

Obdachloser in Düsseldorf mit Messer niedergestochen: Mann in Lebensgefahr - Versuchter Tötungsdelikt

Eine Mordkommission und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf haben umgehend die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts übernommen. Der Tathergang ist derzeit noch unklar.

Zeugen hatten am späten Abend gesehen, wie einer der beiden Verdächtigen auf das am Boden liegende Opfer einstach. Details zur Tatwaffe, ob es zum Beispiel ein Messer war, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Als die Beamten eintrafen, fanden sie den lebensgefährlich verletzten Mann, der in eine Klinik kam. Welche Rolle die beiden Männer jeweils bei der mutmaßlichen Messer-Attacke spielten, wird noch ermittelt.

Die Mordkommission ermittelt aktuell auch in Ahlen. Dort war ein Mann vor seinem eigenen Haus erschossen worden. Aktuell befindet sich die Polizei auf der Suche nach weiteren Zeugenhinweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare