1. wa.de
  2. NRW

Auto schleudert über Leitplanke gegen Schild - drei Verletzte, Wagen fängt Feuer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Klümper

Kommentare

Bei einem schweren Unfall in Nümbrecht (NRW) sind am Dienstagabend drei Personen schwer verletzt worden. Ihr Auto schleuderte über eine Leitplanke und gegen ein Schild.

Nümbrecht - Während die Ärzte um das Leben eines 20-jährigen Autofahrers in Wipperfürth kämpften, kam es im Oberbergischen Kreis (NRW) zu einem weiteren schlimmen Unfall. Kurz nach 20 Uhr verunglückte am Dienstag in Nümbrecht ein Wagen offenbar mit hoher Geschwindigkeit.

In dem Auto saßen neben dem 24-jährigen Fahrer noch zwei Beifahrer im Alter von 17 und 32 Jahren. Die drei waren auf der Landstraße 350 von Elsenroth in Richtung Marienberghausen unterwegs, als der Fahrer die Kontrolle über das Auto verlor. Der Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte über eine Leitplanke und prallte gegen eine Richtungstafel.

Das Auto wurde bei dem Unfall in Nümbrecht völlig zerstört. Drei Personen wurden schwer verletzt.
Das Auto wurde bei dem Unfall in Nümbrecht völlig zerstört. Drei Personen wurden schwer verletzt. © Michael Kupper

Nümbrecht (NRW): Insassen in Unfallwrack eingeklemmt

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der quadratmeter große Wegweiser inklusive Betonsockel komplett aus der Verankerung gerissen, entsprechend sah das Schadensbild am Auto aus.

Die Insassen wurden in dem Unfallwrack eingeklemmt. Die 30 Feuerwehrleute mussten das Dach abtrennen, um die Beifahrer aus ihrer Notlage zu befreien. Alle drei Insassen erlitten nach erster Einschätzung schwere Verletzungen und wurden nach notärztlicher Versorgung mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Nümbrecht (NRW): Feuer bei der Bergung des Unfallwagens

Brisant: Bei der Bergung des Unfallfahrzeuges passierte etwas, worauf die Einsatzkräfte grundsätzlich vorbereitet sind. Es entzündete sich ein Feuer. Das passiert zwar selten, dennoch gehört der „vorbeugende Brandschutz“ zur Absicherung einer solchen Unfallstelle dazu. Daher konnte die Flammen auch schnell unschädlich gemacht werden.

Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Aufgrund des heftigen Schadensbildes wird nun geprüft, inwieweit die Geschwindigkeit einen Einfluss auf den Hergang hatte. Die L350 blieb bis in die Nachtstunden voll gesperrt.

Auch interessant

Kommentare