Unfall auf A4

Fiestas krachen auf Autobahn ineinander: Zwei junge Frauen schwer verletzt

Der Unfall sah schlimmer aus als es letztendlich war. Die beiden Insassen sind leichtverletzt davongekommen. 
+
Der Unfall sah schlimmer aus als es letztendlich war. Die beiden Insassen sind leichtverletzt davongekommen. 

[Update] Auf der Autobahn 4 sind zwei junge Frauen in ihren Seat Ibizas zusammengestoßen. 

NRW - Auf einen sehr schweren Autounfall hat sich die Feuerwehr Wenden eingestellt, als sie am Donnerstag auf die Autobahn 4 in Richtung Köln alarmiert wurde. Zwei junge Frauen wurden schwer verletzt. Eine sei betrunken gewesen, sagt die Polizei.

Beide Autos sind völlig zerstört, das Alarmstichwort "TH3, mehrere eingeklemmte Personen" erscheint insofern völlig angebracht. Die beiden jungen Frauen, eine 19-Jährige aus Gummersbach und eine 27-Jährige aus Bergisch Gladbach, konnten bereits von Ersthelfern aus den Fahrzeugwracks befreit werden.

Bei dem Unfall sind zwei Seat Ibiza ineinander gekracht. 

Die beiden jungen Frauen mussten schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht werden. Es bestand keine Lebensgefahr.

Zwei junge Frauen auf A4 verletzt: Alkohol im Blut

Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr war die 19-Jährige aus Gummersbach gegen 20 Uhr die A 4 in Richtung Köln. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie zwischen dem Kreuz Olpe-Süd und Eckenhagen nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Betonschutzwand. Von hier schleuderte die 19-Jährige mit ihrem Fahrzeug über die Fahrspuren. Das Auto überschlug sich mehrfach und kam im Grünstreifen zum Stehen.

Die  27-Jährige aus Bergisch-Gladbach passierte kurze Zeit später die Unfallstelle. Offensichtlich bei dem Versuch den Fahrzeugteilen auf der Fahrbahn auszuweichen, verlor sie die Kontrolle über ihr Auto und geriet ins Schleudern. Auch die 27-Jährige kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Grünstreifen.

Im Atem der 27-Jährigen hätte ma

n Alkoholgeruch festgestellt, sagt die zuständige Autobahnpolizei Dortmund. Ein Vortest sei positiv verlaufen. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Die Beamten stellten den Führerschein sicher.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 26.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare