Feuerwehreinsatz in Siegen

Betrunken eingeschlafen: Mann (48) bemerkt Retter in seiner Wohnung nicht

In Siegen musste die Feuerwehr eine Wohnung gewaltsam öffnen (Symbolbild).
+
In Siegen musste die Feuerwehr eine Wohnung gewaltsam öffnen (Symbolbild).

Das hätte böse enden können! Ein Mann (48) schlief beim Trinkgelage ein, während Essen auf dem Herd köchelte. Der Rauchmelder rief Nachbarn auf den Plan, die Feuerwehr brach die Tür auf.

  • Ein Betrunkener (48) hat einen Feuerwehr-Einsatz in Siegen ausgelöst.
  • Dabei riskierte er auch die Gesundheit der anderen Bewohner.
  • Feuerwehr und Polizei mussten ihn retten.

Siegen - Spektakulärer Feuerwehr-Einsatz am Dienstagabend im Siegener Ortsteil Weidenau! Hier riskierte ein massiv alkoholisierter Mann nicht nur seine eigene Gesundheit, sondern vor allem auch die weiterer Bewohner eines Mehrfamilienhauses.

Aus diesem Gebäude stieg am Dienstagabend (19. Mai) gegen 21 Uhr plötzlich Qualm aus einem Küchenfenster, zusätzlich hatten Nachbarn einen schrill piepsenden Rauchmelder vernommen.

Polizei und Feuerwehr wurden alarmiert und trafen schnell in der Weidenauer Straße "Am Kornberg" ein.

Feuerwehr-Einsatz in Siegen: Auf gar nichts reagiert 

Großes Problem für die Einsatzkräfte: Auf Schellen, Rufen und Klopfen reagierte in der Wohnung niemand, so dass einfach nicht klar war, ob sich darin a) niemand aufhielt oder sich b) jemand in einer hilflosen Lage befand.

Die Feuerwehr brach daher die Wohnungstür auf, wie die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein am Mittwochmorgen berichtete.

In der Küche seien Lebensmittel auf dem Herd angebrannt. "Glücklicherweise war nicht mehr passiert und der Schaden wurde durch Lüften beseitigt", so die Polizei.

Feuerwehr-Einsatz in Siegen: Mann schlief in seinem Bett

Im Schlafzimmer hätten die Beamten der Wache Weidenau den 48-jährigen Wohnungsinhaber schlafend entdeckt.

Er sei so stark alkoholisiert gewesen, dass er von allem was um ihn herum passiert sei, kaum etwas mitbekommen habe. "Der Mann hatte vermutlich vergessen, dass er Essen auf dem Herd hatte und war dann tief und fest eingeschlafen", so die Polizei.

Und abschließend: "Um zu verhindern, dass dies in der Nacht wieder passiert und dann vielleicht schlimme Folgen für den Mann oder die übrigen Hausbewohner hat, wurde der 48-Jährige mit zur Wache nach Weidenau genommen, wo er bis zum Morgen blieb."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare