600 Stellen

Mehr Personal für die Kreispolizeibehörden ab September

Die Kreispolizeibehörden in NRW bekommen Verstärkung.
+
Die Kreispolizeibehörden in NRW bekommen Verstärkung. (Symbolbild)

Mehr Personal: Alle 47 Kreispolizeibehörden können ab 1. September mit Verstärkung rechnen. Das Innenministerium schafft 600 zusätzliche Stellen.

Düsseldorf - In NRW können laut Innenministerium voraussichtlich alle 47 Kreispolizeibehörden mit mehr Personal zum 1. September rechnen. Im Vergleich zum Vorjahr würden knapp 600 zusätzliche Stellen bereitgestellt, hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch.

Die meisten Stellen werden demnach mit 500 Regierungsbeschäftigten besetzt, die Polizistinnen und Polizisten unter anderem von Verwaltungsaufgaben entlasten. 100 Stellen mehr werden für „echte“ Polizisten bereit gestellt. „Keine Behörde muss einen Stellenrückgang in Kauf nehmen“, so das Ministerium.

Mehr Personal für Polizei in NRW

„Wir haben unmittelbar nach meinem Amtsantritt damit begonnen, mehr Polizistinnen und Polizisten auszubilden. Dadurch gewinnt die Polizei endlich mehr Beamtinnen und Beamte - und zwar mehr als in den Ruhestand gehen. Die Trendwende ist geschafft“, wurde Innenminister Herbert Reul (CDU) zitiert.

Die Gesamtzahl der Polizeibeamten soll nach Angaben seines Hauses bis 2024 voraussichtlich von derzeit rund 40 000 auf über 41 000 steigen. Mehr Stellen bekommen unterdessen unter anderem die Bereiche für Cyberkriminalität, Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen sowie Clan-Kriminalität. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare