1. wa.de
  2. NRW

NRW im Lockdown: Das sind die aktuellen, verschärften Regeln und Verbote

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Guboff, Kristina Köller

Kommentare

NRW befindet sich im Lockdown. Welche Corona-Regeln und Verbote gelten in Nordrhein-Westfalen? Die aktuellen Maßnahmen im Überblick.

Hamm - Zur Eindämmung des Coronavirus sind Nordrhein-Westfalen und Deutschland heruntergefahren. Das gesamte Land befindet sich seit Mittwoch, 16. Dezember, im harten Lockdown. Am Dienstag, 5. Januar, ist dieser Lockdown über den 10. Januar hinaus bis zum Monatsende verlängert worden. Die Corona-Regeln wurden erneut stark verschärft. (News zum Coronavirus)

LandNordrhein-Westfalen
Fläche34.110,26 km²
Einwohner17.947.221 (31. Dezember 2019)

Lockdown in NRW verlängert: Das sind die verschärften Corona-Regeln

Betroffen sind weiterhin viele Geschäfte des Einzelhandels. Anders als im Shutdown im Frühjahr sind diesmal zum Beispiel auch die Baumärkte vom Lockdown in NRW betroffen. So ist es in der ab 11. Januar gültigen Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegt. Doch die neuen Corona-Regeln für NRW fallen nicht ganz so streng aus wie zunächst nach der Bund-Länder-Konferenz befürchtet worden ist..

Nach dem Bund-Länder-Gipfel kommen verschärfte Kontaktbeschränkungen hinzu. Der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hatte nach dem Treffen mit Angela Merkel angekündigt, das Land werde sämtliche Beschlüsse umsetzen. Welche Regeln und Verbote gelten dann? Ein Überblick.

NRW im Lockdown: Neue Corona-Regeln, Verbote und Maßnahmen in Deutschland ab dem 11. Januar

Diese Regeln, Verbote und Maßnahmen galten auch schon vorher - und gelten weiterhin:

Lockdown in NRW: Strenge Corona-Regeln auch nach dem 10. Januar

Wie lange gilt der Lockdown in NRW? Hofften viele Menschen darauf, dass es nach dem 10. Januar 2021 wieder normal weitergeht, so wurde diese Hoffnung spätestens am Dienstag, 5. Januar, enttäuscht. Denn Bund und Länder verkündeten eine Verlängerung des Lockdowns bis Ende des Monats. Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, hatte diese Verlängerung der harten Corona-Regeln über den 10. Januar hinweg von vornherein nicht ausgeschlossen.

Bereits nach der Verkündung der strengen Maßnahmen für NRW und Deutschland Mitte Dezember hatte Laschet gesagt: „Das hat die Pandemie in diesem Jahr gelehrt: Jegliche Prognose, die über vier Wochen ausgerichtet ist, geht schief“.

In einem Interview mit dem RND mahnte Armin Laschet seinerzeit auch: „Jeder Einzelne ist mehr denn je aufgerufen, sich so gut es geht zurückzunehmen – und nicht in den Verordnungen nach möglichen Lücken zu suchen, die er oder sie doch noch nutzen kann.“ Und auch am Dienstag, 5. Januar, appellierte Laschet wieder an die Menschen, sich an die Regeln und Verbote zu halten.

Auch interessant

Kommentare