Jubiläumssession

200 Jahre Kölner Karneval: „Urlaub sollte 2023 in Köln stattfinden“

Jecken jubeln um 11:11 Uhr auf dem Heumarkt beim Auftakt der Karnevalssession.
+
Jubelnde Jecke am 11.11. auf dem Heumarkt in Köln: Das Foto entstand beim Karnevalsauftakt 2018.

2023 feiert das FK Kölner Karneval sein 200. Jubiläum. Die Stadt und die Festkomitees haben dafür große Pläne. Kölns OB Reker verspricht, dass „die ganze Stadt wieder feiern und vibrieren“ wird.

Köln – Der Kölner Karneval* zieht jedes Jahr unzählige Jecken in die Domstadt. 2023 darf sich das Narrenvolk jedoch auf eine besondere Karnevalssession in Köln* freuen. Denn das Festkomitee Kölner Karneval wird 200 Jahre alt – und mit ihm „seine Mitgliedsgesellschaften, die Grosse von 1823, die Roten Funken und die Helligen Knäächte un Mägde“, so das Festkomitee in einer ersten Pressekonferenz.

Obwohl es bis zum 200. Jubiläum noch etwas dauert, versprechen die Stadt und das Festkomittee schon jetzt Großes: „Ich freu mich aber auch einfach darauf, dass die ganze Stadt wieder feiern und vibrieren kann“, so Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker*. Das „kölsche Jeföhl“ soll auch außerhalb der Domstadt spürbar sein. Mit über 100 zusätzlichen Veranstaltungen soll das gelingen. „Der Kölner Karneval soll das ganze Jahr fühlbar sein“, erklärt Präsident des Festkomitees Christoph Kuckelkorn weiter. 24RHEIN* gibt einen Einblick, worauf sich die Jecken bei der Jubiläumssession des Kölner Karneval 2023 freuen dürfen. (jw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare