Fahndung

Junge Mädchen belästigt: Polizei verfolgt Mercedes-Fahrer durch NRW

Ein Polizeiwagen mit Blaulicht fährt am Silvesterabend durch die Innenstadt von Dresden zu einem Einsatz.
+
In Westfalen verfolgte die Polizei einen verdächtigen Mercedes (Symbolbild).

In Westfalen (NRW) wurden mehrere junge Mädchen aus einem Mercedes heraus angesprochen. Als Streifenpolizisten den Wagen kontrollieren wollten, entbrannte eine Verfolgungsjagd.

NRW – Am Sonntagmittag wurde der Polizei gegen 13.20 Uhr in Rietberg (Ostwestfalen*) ein Mercedes gemeldet, aus dem heraus drei Männer junge Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren angesprochen hatten. Eines der Mädchen informierte anschließend die Polizei.

Doch als eine Streife den Mercedes erkannte und kontrollieren wollte, floh der Fahrer. Die Verfolgungsjagd führte den Raser und die Polizei von Rietberg bis nach Bielefeld und Gütersloh*. Die Hintergründe zu dem Fall erfahren Sie bei den Kollegen von owl24.de* aus Bielefeld*. (*Owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare