Drei beteiligte Fahrzeuge

Schwerer Unfall auf der A2: Polizei geht von Rennen zweier Sportwagen aus - ein Fahrer flüchtig

Teurer Unfall: Auch eine Corvette war beteiligt.
+
Teurer Unfall: Auch eine Corvette war beteiligt. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer an einem Rennen beteiligt war.

Update, 14.48 Uhr: Nach einem schweren Unfall mit mehreren Verletzten auf der A2 am Dienstag geht die Polizei nun davon aus, dass diesem ein Rennen zweier Sportwagen "bei sehr hohem Tempo" vorausgegangen ist. Ein Beteiligter flüchtete demnach.

Hamm-Uentrop - Nach ersten Erkenntnissen prallte um kurz nach 11 Uhr ein Autofahrer aus Dortmund zwischen Hamm und Hamm-Uentrop in einer langgezogenen Rechtskurve in Richtung Hannover mit seinem Chevrolet Corvette gegen einen Kleintransporter aus Warendorf, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. 

Der Transporter schlitterte demnach über die Fahrbahn gegen einen Lkw aus Werther und dann auf einen Grünstreifen, wo er sich überschlug. Der 30-jährige Transporter-Fahrer erlitt dabei leichte Verletzungen.

Auf der A2 kam es am Dienstagmittag zum Unfall. Ein Kleintransporter landete im Grünstreifen. 

Der 33-jährige Dortmunder schleuderte mit seiner Corvette über die Fahrbahn, berührte ebenfalls den Lkw aus Werther und erlitt dabei leichte Verletzungen. Sein Pkw wurde rundum stark beschädigt. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Polizei in Dortmund geht von Rennen auf der A2 aus

Übereinstimmenden Zeugenaussagen zufolge sollen der Chevrolet-Fahrer und ein unbekannter geflüchteter Fahrer eines schwarzen Audi RS6 dicht an dicht bei sehr hohem Tempo über die Autobahn gefahren sein. Die Zeugen sprachen von einem Rennen. Der unbekannte Audi-Fahrer setzte seine Fahrt fort und flüchtete. Vermutlich hatte der RS6 ein Dortmunder Kennzeichen, so die Polizei.

Die Polizei bittet um Hinweise auf diesen Fahrer an die Autobahnpolizeiwache in Kamen unter Tel. 0231/132 4521.

Die A2 war während der Versorgung der Verletzten und für die Unfallaufnahme in Richtung Hannover bis etwa 13 Uhr gesperrt.

Aktuelle Verkehrslage auf der A2

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare