Verfolgungsjagd mit Polizei

Ex-Freund rastet aus: Er malträtiert Ex-Geliebte mit Tritten und Schlägen 

Zunächst mit Schlägen dann mit Tritten: Ein Dortmunder ging auf seine Ex-Freundin los.
+
Zunächst mit Schlägen dann mit Tritten: Ein Dortmunder ging auf seine Ex-Freundin los.

An einem Bahnsteig hat ein 25-Jähriger Mann seiner Ex-Freundin die Tasche entrissen und hat damit auf sie eingeschlagen. Als die Polizei ihn kontrollieren will, flieht er.

Dortmund - Zeugen alarmierten am Montagnachmittag gegen 16.10 Uhr die Polizei: Am Zugang zum Bahngleis der S-Haltestelle "Dorstfeld-Süd"  hat ein 25-jähriger Mann nach einem Streit einer jungen Frau die Handtasche entrissen und damit auf sie eingeschlagen. Anschließend hat er sie auch noch getreten. Als die Frau - die offenbar seine Ex-Freundin war - um Hilfe rief, flüchtete der Täter.

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung ist den Beamten ein Mann aufgefallen, auf den die Täterbeschreibung passte. Als sie ihn kontrollieren wollten, rannte er davon. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Während der Verfolgungsjage zwang der Mann mehrmals Fahrzeuge zum Abbremsen, indem er einfach auf die Straße rannte. Auf der Wittener Straße gelang es einem Polizeibeamten schließlich, den Flüchtigen zu Boden zu bringen.

Mann schlägt auf Ex-Freundin ein und danach auf Polizisten

Bei seiner anschließenden Fixierung leistete der 25-Jährige Widerstand, schlug und trat mehrfach in Richtung des Beamten. Mit Unterstützung wurde der Dortmunder schließlich festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht.

Der Beamte wurde leicht verletzt, verblieb aber dienstfähig. Die junge Frau, eine 23-jährige Dortmunderin, lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Den 25-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare