Vorfall in Senioren-WG

Demenzkranker trinkt Desinfektionsmittel - Pflegerin entlassen

Eine Pumpflasche mit Desinfektionsmittel.
+
Eine Pumpflasche mit Desinfektionsmittel.

In einem Pflegeheim trinkt ein demenzkranker Bewohner Desinfektionsmittel. Eine Pflegerin soll das zwar bemerkt, ihm aber nicht geholfen haben. Sie ist ihren Job los.

Schloß Holte-Stukenbrock - Weil sie einem Demenzkranken, der Desinfektionsmittel getrunken und sich so vergiftet hatte, nicht ordnungsgemäß geholfen haben soll, hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) eine langjährige Pflegerin (50) fristlos entlassen.

Der 89 Jahre alte Bewohner einer Senioren-Wohngemeinschaft in Schloß Holte-Stukenbrock im Kreis Gütersloh soll in der Nacht zum Dienstag das Desinfektionsmittel getrunken haben. Eine andere Mitarbeiterin habe ihn dann am frühen Morgen „in einem hilflosen und lebensbedrohlichen Zustand“, gefunden, teilte das DRK mit. Der Mann wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht und auf einer Intensivstation behandelt.

Im Laufe des Dienstags soll sich dann herausgestellt haben, dass die 50 Jahre alte Pflegerin den Zustand des 89-Jährigen bereits in der Nacht bemerkt, aber nicht wie vorgesehen den Rettungsdienst gerufen hatte. Was genau sie dann gemacht habe, sei noch unklar, sagte ein DRK-Sprecher. Ihr Verhalten habe zu der Entlassung geführt, die Polizei sei informiert worden.

„Für dieses folgenschwere Fehlverhalten der Mitarbeiterin fehlt uns jegliches Verständnis»“,, sagte der Vorstandssprecher des DRK-Kreisverbands, Dennis Schwoch. Dem DRK zufolge war der Zustand des Mannes kritisch. Er sei vor dem Vorfall positiv auf das Coronavirus getestet worden und habe sich innerhalb der Senioren-Wohngemeinschaft in Quarantäne befunden. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare