Bauteile auf Gleisanlagen und Oberleitungen gestürzt

Nächtlicher Arbeitsunfall: Zugverkehr im Ruhrgebiet stockt gewaltig

Nach einem nächtlichen Unfall bei Brückenarbeiten, bei dem ein Arbeiter verletzt wurde, kommt es im Ruhrgebiet zu Einschränkungen im Zugverkehr (Symbolbild).
+
Nach einem nächtlichen Unfall bei Brückenarbeiten, bei dem ein Arbeiter verletzt wurde, kommt es im Ruhrgebiet zu Einschränkungen im Zugverkehr (Symbolbild).

Nach einem nächtlichen Unfall bei Brückenarbeiten, bei dem ein Arbeiter verletzt wurde, kommt es im Ruhrgebiet zu Einschränkungen im Zugverkehr.

+++ Update, Donnerstag, 8.15 Uhr: Auch am Donnerstag müssen Bahnfahrer im Ruhrgebiet weiter mit Einschränkungen rechnen. Es kommt weiter zu Umleitungen und Ausfällen. Die Sstörung könnte noch bis in die kommende Woche hinein andauern, sagte eine Sprecherin der Bahn. 

Arbeitsunfall bei Brückensanierung: Das ist passiert

Essen/Oberhausen - Wie die Bahn am Mittwoch mitteilte, ist der Zugverkehr zwischen Essen-Altenessen und Oberhausen unterbrochen. Züge des Fernverkehrs werden zwischen Gelsenkirchen und Duisburg umgeleitet - der Halt Oberhausen entfällt.

Wie lange die Störung dauern sollte, war zunächst unklar. Ein Bahnsprecher ging jedoch davon aus, dass die Störung nicht vor Donnerstag behoben werden kann. Im Regionalverkehr waren die Züge der Linien RE 3, RB 32 und RB 35 betroffen - sie wurden teils umgeleitet oder entfielen auf Teilstrecken. 

Zwischen Essen-Altenessen und Duisburg werde von Abellio Ersatzverkehr mit Taxen und Bussen vorbereitet, hieß es am frühen Morgen. 

Bei Brückensanierungsarbeiten waren in der Nacht Bauteile auf Gleisanlagen und Oberleitungen gestürzt und hatten diese beschädigt. Zu den Verletzungen des dort eingesetzten Arbeiters einer privaten Baufirma lagen zunächst keine Informationen vor. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare