Schüler in großer Sorge

Azubi aus NRW entsetzt über Corona-Umgang an Schulen - „ein großer Widerspruch“

Azubi Daniel Ackermann aus NRW ist entsetzt über den Umgang mit Corona an Schulen.
+
Azubi Daniel Ackermann aus NRW ist entsetzt über den Umgang mit Corona an Schulen.

Die Corona-Pandemie greift weiter um sich. Die Schulen in Deutschland und NRW bleiben trotzdem geöffnet. Sorge und Unmut machen sich breit.

Während das kulturelle und öffentliche Leben im Rahmen des „Lockdown light“ aktuell wieder extrem heruntergeschraubt ist, geht der Unterricht an den Schulen in NRW weiter, berichtet RUHR24.de.*

Hier heißt es Abstand halten, Maske tragen und so gut es geht lüften. Kontaktbeschränkungen - Fehlanzeige. Und das kritisiert nun unter anderem Daniel Ackermann, ein Schüler aus NRW. Der Auszubildende aus Rheda-Wiedenbrück sieht einen großen Widerspruch im Umgang mit der Corona-Pandemie an Schulen*.

Er fordert Unterricht in Kleingruppen und wenn das nicht gehe, dann sogar Schulschließungen. In der Pflicht sieht der 19-Jährige vor allem NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer sowie die Landesregierung. Im Sommer habe die Politik es versäumt, die Digitalisierung in den Schulen voranzutreiben. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare