Vollsperrung auf A2

Spektakuläre Szenen: Rauchsäulen auf der A2 - Pkw in Flammen 

Pkw-Brand auf der A2 beim Kamener Kreuz: Zwischenzeitige Vollsperrung auf der Autobahn.
+
Pkw-Brand auf der A2 beim Kamener Kreuz: Zwischenzeitige Vollsperrung auf der Autobahn.

Auf der A2 gab es einen Unfall: Ein brennender Pkw sorgte am Mittwochnachmittag für eine Vollsperrung und starkem Rückstau - doch die Insassen hatten Glück im Unglück.

  • Brennender Pkw auf der A2 in NRW
  • Fahrbahn auf A2 bei Kamener Kreuz kurzzeitig gesperrt
  • Keine Verletzten beim Unfall auf der A2

A2/ NRW - Auf der A2 ist es am Mittwoch in Fahrtrichtung Dortmund zu einem starken Rückstau gekommen: Ein Pkw stand in Flammen. Glück im Unglück: Die Insassen - vermutlich eine Frau und ihre Tochter - des Fahrzeugs konnten dieses rechtzeitig verlassen. Es gab keine Verletzten.

Gegen 15.20 Uhr hat die Autobahnpolizei in Dortmund eine Meldung erhalten, dass es einen Pkw-Brand auf der A2 am Kamener Kreuz - dort kreuzen sich A2 und A1 - in Fahrtrichtung Dortmund gibt. Der Fahrer des Landrovers konnte das Auto am rechten Fahrbahnrand abstellen. Fahrer und Beifahrer konnten das Fahrzeug rechtzeitig verlassen - niemand wurde verletzt.  

Brennender Pkw auf A2: Vollsperrung und Rückstau

Das Auto stand gänzlich in Flammen. Die Feuerwehr ist angerückt und hat den Brand auf der Autobahn dort  gelöscht. Bis etwa 16.10 Uhr war die A2 beim Kamener Kreuz vollgesperrt - danach wurden die Autos auf der linken Spur vorbeigelenkt - es kam zu starkem Rückstau. Inzwischen läuft der Verkehr nach Angaben eines Polizeisprechers wieder weitestgehend normal.

Die Ursache des Brandes am Auto ist bisher unklar. Allerdings sorgte der Unfall für spektakuläre Szenen: Viel Qualm und Rauchsäulen waren über der A2 am Kamener Kreuz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare