Wölfin am Niederrhein heimisch geworden

Wolf reißt erneut ein Schaf im ersten offiziellen Wolfsgebiet in NRW

+
Eine Wölfin ist offenbar am Niederrhein sesshaft geworden (Symbolbild).

Hünxe - In Hünxe im Kreis Wesel am Niederrhein hat erneut ein Wolf ein Schaf gerissen. Das zeige die Speichelprobe, die an einem toten Schaf sichergestellt worden war, teilte das Landesamt für Natur-, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) am Donnerstag mit. In der Region scheint eine Wölfin inzwischen heimisch geworden zu sein.

Aus diesem Grund haben die Behörden in Nordrhein-Westfalen Anfang Oktober das Gebiet am Niederrhein als erstes offizielles "Wolfsgebiet" ausgewiesen. Dort wurde jetzt erneut ein Schaf von einem Wolf gerissen. Ob es sich um die in der Region inzwischen heimisch gewordene Wölfin handelt, sei jedoch noch unklar. 

Der Schafhalter könne eine Entschädigung für das gerissene Tier erhalten, teilte das Landesamt mit. 

Wolfgebiet ausgewiesen: Hier soll der Wolf in NRW bereits "standorttreu" sein

Die Behörden in NRW gehen davon aus, dass eine Wölfin in der Region dauerhaft sesshaft geworden ist. Das erste NRW-Wolfsgebiet umfasst rund 958 Quadratkilometer der Kreise Kleve, Wesel, Borken und Recklinghausen sowie die Städte Bottrop und Oberhausen. 

Wird ein Gebiet als Wolfsregion anerkannt, können Schutzmaßnahmen für Nutztiere gefördert werden, etwa die Ausbildung von Herdenschutzhunden oder Zäune. Auch in anderen Landesteilen werden immer wieder Wölfe gesichtet. Hierbei handelte es sich jedoch nach Einschätzung der Experten bislang um durchziehende Tiere. - WA

Nach 180 Jahren: Wölfe kehren nach NRW zurück

Wolf auf Stippvisite in NRW: Bislang acht Nachweise in diesem Jahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare