Twitter-User empört

„Wenn da mal die Hoffnung nicht trügt“: Netz empört über niederländische Einreise-Regel

Für die Einreise in die Niederlande brauchen Autofahrer jetzt einen PCR-Test. Diese neue Corona-Regel sorgt bei vielen Deutschen für Unverständnis. Reaktionen.

Hamm – Wer für einen Urlaub in die Niederlande will oder einfach nur einen längeren Ausflug in Holland machen möchte, der braucht ob der neuen Corona-Regeln auch als Autofahrer fortan einen negativen PCR-Test, um einreisen zu dürfen. Die niederländische Regierung stuft Deutschland als Risikogebiet ein und rechtfertigt damit die strenge Einreise-Regel. Das können aber nicht alle nachvollziehen. Auf Twitter mehren sich kritische und fassungslose Reaktionen. (News zum Coronavirus)

LandNiederlande
Fläche41.543 km²
Einwohner17.474.693 (Stand: 1. Januar 2021)

Niederlande mit hoher Corona-Inzidenz – Einreise-Regel mit Testpflicht für Autofahrer verhöhnt

Während die Corona-Inzidenz in Deutschland stabil unter 50 liegt, ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in den Niederlanden mehr als doppelt so hoch. Trotzdem sollen Deutsche nicht ohne Grund nach Holland einreisen. Der Grund: Deutschland gilt im NRW-Nachbarland als orangene Zone und somit tatsächlich als „Hochrisikogebiet“, wie die Niederlande es auf ihrer offiziellen Internetseite formuliert.

Allein diese Einordnung stößt bei vielen auf Unverständnis. „Hoch-Risikogebiet bei einer Inzidenz von 40 in NRW. Aber Hauptsache die Niederländer können hier wieder bei einer eigenen Inzidenz von 240 (Venlo) rüberkommen“, schreibt ein offensichtlich empörter Twitter-Nutzer. Insbesondere ist es aber die neue Testpflicht bei der Einreise in die Niederlande, die viele nicht verstehen können, zumal Deutschland die Bedingungen für eine Reise nach Holland gelockert hat.

„Sie haben die Einreiseauflagen für die Niederlande gesenkt und damit animiert zu reisen. Gleichzeitig verlangen die Niederlande einen PCR-Test bei der Einreise“, stellt ein anderer Twitter-User den Widerspruch der jeweiligen Corona-Regeln dar, der bei einigen potenziellen Urlaubern und Ausflüglern für Kopfschütteln sorgen dürfte.

Niederlande: Einreise-Regel mit Testpflicht für Autofahrer aus NRW im Netz verhöhnt

Dass ein negativer PCR-Test erforderlich ist, ist nicht zwingend neu. Flugreisende und Bahnkunden, die in den vergangenen Wochen etwa aus Nordrhein-Westfalen in die Niederlande reisten, kennen die Testpflicht, von der selbst Geimpfte nicht ausgenommen sind. „Die #Niederlande verlangen bis jetzt auch von doppelt #Geimpften einen negativen #PCR-Test bei der Einreise in die Niederlande - das ist einfach nur absurd; als ob die EMA-anerkannten Impfungen gegen #Corona wirkungslos wären“, echauffiert sich ein anderer Twitter-Nutzer über die Corona-Regel.

Dass es keine festen Grenzkontrollen gibt, könne der niederländischen Regierung bei dem Erlass der Einreise-Testpflicht für Autofahrer zum Verhängnis werden, glaubt ein weiterer Twitter-User: „Wenn da mal die Hoffnung, dass die Reisewelle über Fronleichnam aus NRW ausbleibt, nicht trügt. #Niederlande #Corona.“ Tatsächlich zog es schon an den vorherigen Wochenenden zahlreiche deutsche Touristen in niederländische Grenzstädte wie Venlo.

Einreise-Regel in den Niederlanden wird erst bei sinkender Inzidenz aufgehoben

Die Einreise-Regeln können erst dann wieder lockerer werden für deutsche Touristen, wenn die Corona-Inzidenz in Deutschland weiter sinkt. Sollte Deutschland nämlich zur gelben Zone werden, könnte ein verbindlicher PCR-Test bei der Einreise wegfallen. Dafür muss die Inzidenz bundesweit allerdings unter die 20er-Marke purzeln.

In Finnland, Island und Teilen Griechenlands sowie Spaniens können Personen bereits wieder ohne PCR-Test in die Niederlande einreisen. Die meisten Länder sind aus Sicht der Niederlande jedoch oberhalb der kritischen Grenze, es gelten für viele die gleichen strengen Corona-Regeln wie für Deutsche.

Rubriklistenbild: © dpa/Kusch/nederlandwereldwijd.nl/screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare