Corona-Einschränkungen

Niederlande verschärfen Regeln für die Einreise aus NRW und Deutschland

Die Niederlande verschärfen die Corona-Regeln für die Einreise aus Deutschland. Wer etwa aus NRW einreist, muss mit neuen Einschränkungen rechnen. Ein Überblick.

Hamm - Lange galten die Niederlande im Sommer als der Corona-Hotspot in Europa. Die Infektionszahlen schossen in die Höhe, nachdem die Maßnahmen fast vollständig aufgehoben worden waren. Jetzt ist die Inzidenz wieder enorm gesunken - und die Nachbarn von Nordrhein-Westfalen verschärfen die Einreise-Regeln für Deutsche. (News zum Coronavirus)

LandNiederlande
HauptstadtAmsterdam
Vorwahl+31

Niederlande verschärfen Einreise-Regeln: Das müssen Touristen aus NRW wissen

Laut der offiziellen Homepage der niederländischen Regierung sprang der Farbcode von Deutschland am Samstag, 4. September, auf gelb. Das bedeutete: Die Beschränkungen für die Einreise ins NRW-Nachbarland werden ab Montag, 6. September, verschärft.

So gilt bei der Einreise in die Niederlande jetzt die 3G-Regel. Erforderlich ist der Nachweis einer Impfung, eines negativen Tests oder der Genesung, teilte das Außenministerium in Den Haag mit. Zudem rät die niederländische Regierung, zuhause einen Selbsttest zu machen, auch wenn eine Corona-Impfung vorliegt. Ausgenommen von der 3G-Regel sind Kinder unter 12 Jahren. 

Zu der Kontrolle der 3G-Regel macht die Regierung keine Angaben. Vermutlich wird stichprobenartig an der Grenze zu Deutschland kontrolliert. Wer mit dem Flugzeug in die Niederlande fliegt, muss künftig zuvor eine Gesundheitserklärung ausfüllen und bei sich führen.

Niederlande: Verschärfte Corona-Regeln bei der Einreise aus Deutschland

Zuletzt gab es bei der Einreise von Deutschland in die Niederlande keine besonderen Restriktionen. Unser Nachbarland hatte über die Sommermonate mit hohen Corona-Zahlen zu kämpfen, während die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland zu der Zeit sehr niedrig war. Doch die Trendwende in den Niederlanden kam schnell - und jetzt hat sich das Blatt gewendet.

Nach Angaben der Johns Hopkins University lag die landesweite Inzidenz der Niederlande bei 107,7 (Stand 3. September). Zur Erinnerung: Im Juni lag der Wert zwischenzeitlich über 400. So wurde das NRW-Nachbarland zum Hochrisikogebiet für die Deutschen. Bei der Rückkehr drohte Quarantäne. Seit dem 8. August ist der Status aufgehoben. Dem Urlaub oder auch einem Tagesausflug in die beliebte Urlaubsregion Holland stand ein paar Wochen lang nichts mehr im Weg.

Bis jetzt. Denn mit den steigenden Corona-Zahlen insbesondere in NRW hat sich die Infektionslage in Deutschland verschärft - und die Niederlande reagieren. Das wird vielen Touristen nicht gefallen, vor allem mit Blick auf die Wetter-Prognose für den September in NRW. Ein Experte hat gute Nachrichten für Sommer-Liebhaber. Ebenfalls Hochrisikogebiet ist auch weiter die Türkei. Hier gilt es bei Einreise und Ausreise einige Regeln zu beachten.

Rubriklistenbild: © Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare