Polizisten staunen nicht schlecht

Spritztour: Junge (13) rauscht mit Auto der Eltern durch die Nacht - Kumpel (15) als Beifahrer

Ein 13-Jähriger ist mit dem Auto der Eltern und seinem 15-Jährigen Kumpel auf dem Beifahrersitz durch die Gemeinde Neunkirchen (Kreis Siegen-Wittgenstein) gefahren. Die Polizei beendete die Spritztour. (Symbolfoto)
+
Ein 13-Jähriger ist mit dem Auto der Eltern und seinem 15-Jährigen Kumpel auf dem Beifahrersitz durch die Gemeinde Neunkirchen (Kreis Siegen-Wittgenstein) gefahren. Die Polizei beendete die Spritztour. (Symbolfoto)

Polizeibeamten dürfte kurz der Atem gestockt haben, als sie sahen, wer bei einer Fahrzeugkontrolle vom Beifahrersitz stieg: ein 13-Jähriger. Mit im Auto dessen 15-jähriger Kumpel.

Neunkirchen - Ein Auto fuhr mitten in der Nacht zu Mittwoch, 7. Juli, nur ganz knapp an geparkten Fahrzeugen vorbei. Das nahmen Polizeibeamte in Neunkirchen (Kreis Siegen-Wittgenstein) zum Anlass, den Wagen gegen 4.15 Uhr anzuhalten.

Sie „staunten nicht schlecht, als vom Fahrersitz ein 13-jähriger Junge ausstieg“, schreibt die Polizei wörtlich in ihrem Bericht. Auf dem Beifahrersitz befand sich demnach ein 15-jähriger Freund des Fahrers.

Spritztour mit dem Auto der Eltern: 13-Jähriger von der Polizei gestoppt

Der junge „Fahrschüler“, wie die Polizei ihn nennt, hatte sich nach ersten Erkenntnissen heimlich die Autoschlüssel genommen, um mit seinem Freund, der bei ihm übernachtet hatte, eine Spritztour zu unternehmen.

„Die beiden nächtlichen Ausflügler wurden durch die Polizei wohlbehalten der Mutter des 13-Jährigen übergeben“, heißt es weiter. Ganz ohne Folgen dürfte die Spritztour nicht bleiben, denn die Beamten haben ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Auch ein 14-Jähriger aus Herne unternahm kürzlich eine Spritztour mit Papas Auto - und erlaubte sich dann noch eine Flucht vor der Polizei, die ihm sogar mit einem Hubschrauber auf den Fersen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare