Zufällig angehalten

Mann fährt neun Jahre ohne Führerschein - Experte deckt den Schwindel auf - Jetzt drohen Strafen

Ein gültiger Führerschein.
+
Einen legalen Führerschein konnte ein Mann aus Münster nicht vorweisen. Ganz im Gegenteil: Er war neun Jahre ohne Fahrerlaubnis unterwegs.

Lange ist es gut gegangen. Neun Jahre fuhr ein Mann ohne Führerschein - und muss sich nun seinen illegalen Fahrten verantworten.

Münster - Damit hat die Polizei Münster nicht gerechnet. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle hielten die Beamten am Dienstagmittag einen Mann an.

Der 27-Jährige, der sich nicht auffällig verhalten hatte, sondern nur routinemäßig kontrolliert wurde, zückte nach der Forderung nach Führerschein und Fahrzeugpapieren auch tatsächlich Dokumente hervor.

Allerdings war das Dokument kein gültiges. Stattdessen zeigte der Mann den Beamten einen angeblich süd-west-asiatischen Führerschein vor, der die Polizisten sofort skeptisch stimmte.

Neun Jahre ohne Führerschein: Mann aus Münster kassiert Strafanzeige

Tatsächlich war einer der Beamten besonders geschult im Erkennen von gefälschten oder nachgemachten Dokumenten. Als der 27-Jährige mit seinem offensichtlichen Vergehen konfrontiert wurde, gab er die illegale Fahrt zu.

Auf die Frage, wie lange er denn schon mit dem gefälschten Führerschein unterwegs war, wurde es schließlich wild. Tatsächlich sei er neun Jahre ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren.

Unmittelbar untersagte die Polizei dem Mann aus Münster die Weiterfahrt und erstattete Strafanzeige gegen ihn. Erst kürzlich kam es zu einer ähnlich kuriosen Geschichte. Ein Mann war angehalten worden, weil er mit offener Fahrzeugtür gefahren war. Bei der Kontrolle wurde klar: Der Mann trug nur einen Schuh. Auch er musste seinen Führerschein abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare