Stillstand erst nach 50 Metern

Heftiger Auffahrunfall: VW Polo schiebt zwei Autos aufeinander - fünf Personen verletzt

Die Polizei regelte während der Unfallaufnahme den Verkehr: Ein Skoda war von einem VW Polo auf einen VW Golf geschoben worden. Fünf Menschen wurden verletzt. 
+
Die Polizei regelte während der Unfallaufnahme den Verkehr: Ein Skoda war von einem VW Polo auf einen VW Golf geschoben worden. Fünf Menschen wurden verletzt. 

Bei einem schweren Auffahrunfall sind am Sonntagnachmittag fünf Personen verletzt worden. Ein VW Polo hatte zwei andere Autos ineinander geschoben. Diese kamen erst 50 Meter weiter zum Stehen.

Netphen - Ein Verkehrsunfall mit fünf Verletzten sorgte am Sonntagnachmittag (16. August) für Verkehrsbehinderungen auf der B62 zwischen Netphen und Dreis-Tiefenbach. Laut Aussage der Polizei war eine junge Golf-Fahrerin in Richtung Netphen unterwegs und wollte nach links auf den Parkplatz eines dortigen Restaurants abbiegen. Hinter ihr hatte der Fahrer eines Skoda angehalten. Diese Situation erkannte die Fahrerin eines VW Polo scheinbar zu spät und fuhr auf den Skoda auf. Der prallte wiederum auf den Golf

Rund 50 Meter weiter kamen der Golf sowie der Skoda zum Stillstand. Aufgrund der hohen Anzahl an der Verletzten alarmierte die Kreisleitstelle fünf Rettungswagen zur Einsatzstelle. Während der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergungsmaßnahmen regelte die Polizei den fließenden Verkehr.

Im Kreis Soest ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen - ein Autofahrer starb. Rettungskräfte und Polizei-Hubschrauber suchten in einem Maisfeld nach einem Kind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare