Richtung Dortmund

Der nächste Unfall auf der A2: Drei Lkw beteiligt

+
Am Mittwochmorgen kollidierten drei Lkw auf der A2 miteinander.

Kamen/Bergkamen - Wieder hat es auf der A2 gekracht. Zwischen dem Kamener Kreuz und der Abfahrt Kamen/Bergkamen sind am Mittwochmorgen drei Lkw miteinander kollidiert. Drei Personen wurden verletzt.

In Richtung Dortmund staute es sich aktuell auf einer Länge von mehreren Kilometern. 

Nach Auskunft der Autobahnpolizei krachte es ungefähr an der gleichen Stelle wie bei einem schweren Unfall, der sich am Dienstag auf der A2 ereignet hatte.

Es ist der dritte schwere Unfall auf der A2 in dieser Woche: Am Montag kam ein Lkw-Fahrer im Bereich Bergkamen ums Leben

Der heutige Unfall sei laut ersten Infos der Polizei vergleichsweise glimpflich ausgegangen: Drei Personen gelten als leicht verletzt. Zum Unfallhergang erklärte die Polizei, dass ein Lkw abgebremst habe, der folgende Lkw noch gebremst werden konnte, ein dritter Lkw jedoch nicht mehr in der Lage war, rechtzeitig zum Stillstand zu kommen.

Er fuhr auf den zweiten Lkw auf und schob diesen in den Lkw, der als erstes gebremst hatte. Zur Unfallursache gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare