In einem Fall ging es um Kopfhörer..

Polizei fahndet nach zwei brutalen Mädchen-Gangs

Zwei brutale Mädchengruppen haben in Lünen und Duisburg ihr Unwesen getrieben. Die Polizei fahndet nach ihnen.

Lünen/Duisburg - Die Lünener Mädchen-Gang verging sich am Montag an einer 15-jährigen Schülerin. An zwei Tatorten in Lünen-Brambauer schlugen, bedrohten und beraubten die Mädchen die Jugendliche. Ein Fahrer der U41 ging dazwischen.

Die erste Tat ereignete sich an der Haltestelle "Brambauer Krankenhaus", wo die 15-Jährige mit einem Freund stand. "Es kam zu einem Streit mit sechs Mädchen. Eine von ihnen schlug der 15-Jährigen ins Gesicht. Die Gruppe bedrohte das Mädchen und ihren Freund massiv", erklärte die Dortmunder Polizei.

Die Jugendliche und der Freund liefen zunächst in das nahe gelegene Krankenhaus, um sich in Sicherheit zu bringen. Etwas später stiegen sie in die Straßenbahn ein und fuhren bis zur Haltestelle "Verkehrshof". Dort umstellte die Mädchengruppe die 15-Jährige. "Erneut schlug die Angreiferin auf sie ein. Nach ersten Ermittlungen wurde die durch die Schläge verletzte 15-Jährige gezwungen, ihre Kopfhörer abzugeben", so die Polizei.

Ein Fahrer der Stadtbahnlinie U41 erkannte die Situation und ging auf die Gruppe zu. Daraufhin flüchtete die Mädchengruppe.

Werbung
Werbung

Die Polizei ermittelt wegen räuberischer Erpressung. Eine Tatverdächtige sei laut Polizei bereits bekannt. Zu zwei weiteren Tatverdächtigen bittet die Polizei mit Personenbeschreibungen um Hinweise.

Täterin 1: 

Täterin 2: (forderte die Kopfhörer): 

Hinweise bitte an die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel. 0231/132 7441.

Eine weitere Tat ereignete sich ebenfalls am Montag in Duisburg. Eine Duisburgerin ist am Montag beraubt worden.

Unmittelbar vor einem Geschäft kamen der 51-Jährigen vier Mädchen entgegen, die sich in einer der Frau unbekannten Sprache unterhielten. 

"Als sie mit der Gruppe auf gleicher Höhe war, versetzte ihr eine Jugendliche einen kräftigen Schulterstoß, so dass die Frau ins Straucheln kam. Während sich die Gruppe in Richtung Ruhrort entfernte, stellte die Duisburgerin fest, dass ihre Geldbörse nicht mehr in ihrer Handtasche war", erklärte die Polizei. 

Sie suchte daraufhin die Wache in Duisburg-Meiderich auf und erstattete Anzeige. 

Auch in diesem Fall gibt es Täterbeschreibungen. 

Die Räuberinnen sollen zwischen 14 und 16 Jahren alt sein. Die vermeintliche Täterin soll lange, schwarze Haare haben und eine schwarze Jacke mit dicken weißen Fellkragen und blauen Jeans getragen haben. 

Ein weiteres Mädchen hat schwarze Haare und eine blaue Jacke getragen haben. Die restlichen beiden trugen blaue Jeans. Das Kriminalkommissariat 13 ermittelt wegen Raubes und bittet um Hinweise. Zeugen, die Angaben zu den Tatverdächtigen machen können, melden sich bitte unter der Rufnummer 0203-280-0 beim KK13.

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel