Auszubildende verletzt / Mutter in Gewahrsam

Streit an Grundschule: Mutter rastet aus und beißt Polizistinnen ins Krankenhaus

+
Die Brunoschule an der Niederbergheimer Straße in Soest.

Soest - An der Brunogrundschule rastete eine Mutter am Freitagmorgen aus. Nach einem Streit mit Lehrern musste die Polizei eingreifen. Die Mutter schlug auf die Beamten ein, biss dann zwei Polizistinnen so stark, dass diese ins Krankenhaus mussten. Die ganze Geschichte:

Ein Streit zwischen einer Mutter und Lehrern der Brunogrundschule in Soest sorgte am Freitagmorgen dafür, dass die Polizei um 8.11 Uhr alarmiert werden musste.

Bei dem Streit ging es laut Angaben der Polizei "um den Unterricht ihrer beiden Kinder".

Polizei soll Mutter des Gebäudes verweisen

Nach der verbalen Auseinandersetzung habe sich die Mutter schließlich ins Foyer der Schule gesetzt und wollte dieses laut Informationen der Polizei nicht verlassen. Deshalb rief das Lehrpersonal die Polizei zur Hilfe. Diese rückte mit zwei Polizeibeamten und einer Auszubildenden an.

Sie habe sofort zugeschlagen

Wie die Polizei erklärte, schlug die 47-Jährige sofort aggressiv auf die Polizisten ein. In einem Handgemenge habe die Frau zwei Polizistinnen - darunter die Kommissaranwärterin - so heftig gebissen, dass diese anschließend mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden mussten. 

"Dieses konnten sie nach ambulanter Behandlung aber zum Glück schon wieder verlassen", erklärte Polizei-Pressesprecher Wolfgang Lückenkemper. 

Mit Pfefferspray überwältigt

Um die Frau überwältigen zu können, wurde Pfefferspray eingesetzt. "Ihr wurden anschließend Handschellen angelegt, um sie ins Polizeigewahrsam zu bringen", hieß es von der Polizei. Das Gewahrsam habe sie bislang (Stand 11.30 Uhr) nicht verlassen, die Vernehmung der Beschuldigten stehe noch an.

Jugendamt kümmert sich um Kinder

Das Jugendamt wurde eingeschaltet und kümmerte sich um die Kinder der Festgenommenen. Auf den Unterricht der Brunoschule habe der Vorfall keine Auswirkungen gehabt, erklärte die Schulleiterin im Gespräch mit unserer Redaktion. Die anderen Schüler hätten nichts von der Auseinandersetzung mitbekommen, da sie sich zu diesem Zeitpunkt in ihren Klassenräumen aufgehalten hätten.

So reagiert die Schulleiterin

Die Schulleiterin bewertete den Fall als private Schulangelegenheit und wollte keine näheren Angaben machen. Jedoch sei es nicht das erste Mal gewesen, dass es Meinungsdifferenzen mit der beschuldigten Mutter gegeben habe. Auch von Seiten des Schulträgers, der Stadt Soest, konnten keine näheren Angaben gemacht werden. 

Thomas Nübel, Fachbereichsleiter Bildung und Sport der Stadt Soest, sagte lediglich, dass die Schulleitung richtig gehandelt habe. "Sie hat das Recht, Personen des Geländes zu verweisen und dabei auch die Polizei um Hilfe zu bitten."

"Kein vergleichbarer Fall in Soest"

Polizei-Sprecher Wolfgang Lückenkemper sei kein vergleichbarer Fall in Soest bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare