Polizei ermittelt

Nach Spuckattacke auf Mercedes: Mann greift Teenies an

Symbolbild Gewalt: Geballte Faust
+
Symbolbild

Von Brücken herunterzuspucken, mag ein Dummer-Jungen-Streich sein - der einem 13-Jährigen in Meinerzhagen jetzt aber eine unliebsame Begegnung einbrachte.

  • Eigentlich war es nur ein Dummer-Jungen-Streich: Jungs spuckten von Brücke.
  • Dabei trafen sie mit ihrem Speichel einen Mercedes.
  • Nach der Spuckattacke greift ein Mann die Teenies an.

Meinerzhagen - Die Polizei berichtet, dass einer der Jungen massiven Ärger bekam, weil er von der Eisenbahnbrücke am Stadion heraus auf die Straße spuckte. 

Gemeinsam mit einem gleichaltrigen Freund spuckte er auf die Straße und traf einen weißen Mercedes. Als der Fahrer anhielt und nach oben schrie, flüchteten die Jungs und liefen über die Gleise in Richtung der Firma GWK. Plötzlich sahen sie sich von hinten und vorne von zwei Männern umzingelt.

Dass Mercedes-Fahrer im MK manchmal nicht so ohne sind, zeigt auch ein Fall aus Lüdenscheid. Hier ist die Polizei noch auf der Suche nach der rücksichtslosen Fahrerin.

Polizei in Meinerzhagen ermittelt

Der 13-Jährige habe sich zwar entschuldigt und seine Spucke von dem Wagen abgewischt, er bekam aber dennoch einen Schlag gegen die Brust. Deshalb ermittelt die Polizei nun wegen einer Körperverletzung gegen den Unbekannten.

Zu einer weiteren Handgreiflichkeit kam es in Iserlohn. Hier beschreibt die Polizei die Situation als "Volksfeststimmung".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare