SEK im Einsatz

Nach "Mordgeständnis": Mann in Minden von Polizei überwältigt

+
In Minden ist die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz

Minden - In Minden hat die Polizei am Donnerstagnachmittag mit einem Großaufgebot einen Mann überwältigt. Grund war die Behauptung des Mannes, einen Menschen getötet zu haben.

Der 57-Jährige drohte am Morgen zusätzlich gegenüber den Beamten, das Haus, in dem er wohnt,  in Brand zu setzen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. 

Nach Informationen des Mindener Tageblatts versuchten zunächst ein Sondereinsatzkommando und eine Verhandlungsgruppe aus Bielefeld, den Mann zur Vernunft zu bringen. Gegen 14 Uhr wurde er dann in seiner Wohnung überwältigt, nachdem er sich zuvor mit einem Messer selbst am Hals verletzt hatte. 

Es gebe nach Auskunft der Polizei keine Hinweise, dass der Mann tatsächlich jemand ermordet haben könnte. Weitere Personen seien nicht verletzt worden. Der Mann habe allein in dem Haus gewohnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare