51-Jähriger bestreitet alle Vorwürfe

48-Jähriger tot in Wohnung gefunden: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

+
Symbolfoto

Gescher/Münster - Nach dem Fund eines toten 48-Jährigen in seiner Wohnung in Gescher Anfang Januar gibt es jetzt Neuigkeiten: Die Polizei hat am Dienstag "nach intensiven Ermittlungen" einen Tatverdächtigen festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft

Das gaben die Staatsanwaltschaft Münster, die Polizei Borken und die Polizei Münster am Mittwochachmittag in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt.

"Der 51-jährige Mann ist dringend verdächtig, seinen 48-jährigen Bekannten zu Jahresbeginn in seiner Wohnung nach einem verbalen Streit von hinten angegriffen und mit mehreren Stichen so schwer verletzt zu haben, dass dieser an den Folgen der Verletzungen starb", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. "Ein Richter ordnete heute (16. Januar) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den 51-Jährigen wegen des Verdachts des Mordes an."

Das war geschehen

Polizisten und Rettungskräfte hatten den Toten am Abend des 5. Januars in seiner Wohnung gefunden, nachdem es "den Hinweis auf einen möglichen Unglücksfall" gegeben hatte. Ein Arzt stellte eine Stichverletzung bei dem verstorbenen 48-Jährigen fest.

Die Ermittler schlossen zu diesem Zeitpunkt Fremdverschulden nicht aus, doch eine Obduktion der Leiche brachte zunächst kein eindeutiges Ergebnis. Eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster hatte daraufhin die Ermittlungen übernommen.

Verdächtiger bestreitet alle Tatvorwürfe

"Nach Auswertung der bislang gesicherten Spuren und Würdigung von Zeugenaussagen rückte der Beschuldigte ins Visier der Ermittler", erklärte deren Leiter, Kriminalhauptkommissar Thomas Götze. "Wir haben ihn gestern (15. Januar) in Gescher festgenommen, er bestreitet alle Tatvorwürfe. Ermittlungen ergaben, dass es zwischen beiden Personen wiederholt Auseinandersetzungen gab. Diese könnten auch das Motiv für die Tat gewesen sein."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare