Mutmaßlicher Sexualtäter mit Hubschrauber gesucht

Hilden - Nach einer Fahndung mit einem Hubschrauber hat sich in Hilden (Kreis Mettmann) ein mutmaßlicher Sexualtäter der Polizei gestellt. Eine Frau habe am Samstagvormittag telefonisch die Polizei alarmiert und berichtet, sie sei in einer Wohnung Opfer eines Sexualdeliktes geworden.

Beamte hätten sofort die Suche nach dem aus der Wohnung geflüchteten Beschuldigten aufgenommen, berichtete die Polizei. Dabei sei auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt worden.

Durch den hohen Fahndungsdruck habe sich der Mann schließlich an der Wohnung der Polizei gestellt. Der 32-Jährige sei festgenommen und zu einer Wache gebracht worden. Die Frau sei zur Behandlung ins Krankenhaus gekommen. Weitere Angaben machten die Ermittler aus Gründen des Opferschutzes nicht.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare