Öffentlichkeitsfahndung

Tote am Dortmund-Ems-Kanal gefunden - Polizei identifiziert Leichnam

Schrecklicher Fund am Dortmund-Ems-Kanal in Münster: In einem Zelt lag eine tote Frau. Nach der Öffentlichkeitsfahndung ist die Identität der Toten klar.

Update vom 1. September, 15.24 Uhr: Die Öffentlichkeitsfahndung der Polizei war erfolgreich. Die tote Frau, die in einem Camping-Zelt in Münster gefunden wurde, konnte identifiziert werden. Nach Angaben der Ermittler gingen mehrere Hinweise auf eine Frau ohne festen Wohnsitz aus dem Ruhrgebiet ein. Eine DNA-Untersuchung im Institut für Rechtmedizin des Universitätsklinikums Münster habe bestätigt, dass es sich bei der Leiche zweifelsfrei um die 45-Jährige handelt.

GewässerDortmund-Ems-Kanal
BeginnHafen Dortmund
Länge223,45 km

„Es lagen den ersten Ermittlungen zufolge keine Anhaltspunkte für ein Gewaltverbrechen vor. Zur Klärung der genauen Todesursache hatte die Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht die Obduktion des Leichnams beantragt. Diese bestätigten die Erkenntnisse der Ermittler“, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Tote im Zelt am Dortmund-Ems-Kanal in Münster: Spur führt ins Ruhrgebiet

[Erstmeldung] Münster - Schrecklicher Fund in Münster (NRW): In einem Camping-Zelt nahe des Dortmund-Ems-Kanals entdeckte ein Mann am Sonntag (15. August) die Leiche einer Frau. Das teilte die Polizei erst jetzt mit.

Das Zelt stand auf einer Wiese in der Nähe des Lechtenbergwegs nahe am Dortmund-Ems-Kanal im Süden von Münster. Der Todeszeitpunkt ist nach aktuellem Stand der Ermittlungen unklar. Bislang hat die Polizei keine Hinweise auf einen gewaltsamen Tod.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei Münster ist die Frau ohne festen Wohnsitz und lebte über einen längeren Zeitraum dort in diesem Zelt. Aus den im Zelt aufgefundenen handschriftlichen Aufzeichnungen der Verstorbenen geht hervor, dass sie vermehrt in Krankenhäusern behandelt worden sein soll. Möglicherweise ist sie Mutter von vier Kindern, die „Cedric“, „Nico“, „Enrico“ und „Francesca“ heißen sollen, und stammt eventuell aus dem Ruhrgebiet.

Tote am Dortmund-Ems-Kanal in Münster: War sie vierfache Mutter?

Da die Identität der Toten noch nicht festgestellt werden konnte, ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen, die dazu Angaben dazu machen können.

Die tote Frau ist circa 1,72 Meter groß, kräftig und hat dunkle Haare. Zum Todeszeitpunkt war sie mit einer rot-orangenen Leggins und einem dunklen T-Shirt bekleidet. Die Polizei Münster hat ein Foto vom Ort des Zeltes veröffentlicht:

In einem Zelt am Dortmund-Ems-Kanal in Münster wurde die Leiche einer Frau gefunden. Die Polizei veröffentlichte dieses Foto.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Rufnummer 0251/275-0 entgegen.

In Witten hat die Feuerwehr eine männliche Leiche aus der Ruhr geborgen. Die Person trieb in BVB-Kleidung im Fluss. Die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Hilfe.

Rubriklistenbild: © Polizei Münster

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare