Polizei beschlagnahmt Waffen

Mann bedroht Nachbarn (28) im Hausflur mit Waffe - SEK-Einsatz

SEK-Einsatz in Münster: Ein Mann hat seinen Nachbarn im Hausflur mit einer Waffe bedroht - der rief die Polizei. (Symbolfoto)
+
SEK-Einsatz in Münster: Ein Mann hat seinen Nachbarn im Hausflur mit einer Waffe bedroht - der rief die Polizei. (Symbolfoto)

Ein 36-Jähriger hat seinen 28-jährigen Nachbarn im Hausflur mit einer Waffe bedroht. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei musste anrücken.

Münster - Polizisten eines Spezialeinsatzkommandos haben am frühen Dienstagmorgen, 7. September, um 2.25 Uhr in Münster einen 36-jährigen alkoholisierten Mann festgenommen.

Der Mann hatte dem Polizeibericht zufolge seinem 28-jährigen Nachbarn zuvor im Hausflur des Mehrfamilienhauses eine Waffe vorgehalten. Vorausgegangen war ein verbaler Streit zwischen den beiden. Der 28-Jährige alarmierte daraufhin die Polizei.

SEK-Einsatz Münster: Mann bedroht Nachbarn im Hausflur mit Waffe

Spezialeinsatzkräfte nahmen den 36-Jährigen in seiner Wohnung fest. Die Beamten stellten nach Angaben der Polizei Münster eine Schreckschusspistole, eine Luftpistole, eine Signalpistole und weitere Waffen (eine Armbrust, einen historischen Wurfstern und drei Messer) sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Am Samstag musste ein SEK einen Mann in Hamm mit einem Elektroschock überwältigen - nachdem dieser schon zuvor für einen stundenlangen Polizeieinsatz gesorgt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare