Auf der Suche nach einem Fahrrad-Besitzer

Polizei kommt Drogendealer auf die Spur - und nimmt auf einmal eine ganze Wohnung hoch

In Münster landete die Polizei einen Volltreffer.
+
In Münster landete die Polizei einen Volltreffer.

Die Polizei hat in Münster eine Dealer-Wohnung hochgenommen. Dabei wurden nicht nur Drogen sichergestellt.

Münster - Polizisten nahmen am Mittwochnachmittag einen 17-jährigen mutmaßlichen Drogendealer an der Fresnostraße fest.

"Umfangreiche Ermittlungen brachten die Ermittler auf die Spur des 17-jährigen Marokkaners. Er ist bereits mehrfach wegen des Handels mit Drogen in Erscheinung getreten", erklärte die Polizei. 

Bei der Durchsuchung des Jugendlichen fanden die Beamten neben Drogen auch einen Wohnungsschlüssel. Die dazugehörige Wohnung wurde durchsucht: "In der Mietswohnung entdeckten die Ermittler neben weiteren Drogen, Verpackungsmaterialien und einer Feinwaage zwei E-Bikes", heißt es in einer Mitteilung. 

Das "Cube"-E-Bike im Wert von 2.100 Euro konnten die Beamten bereits einem Diebstahl Ende April zuordnen. Das "Stevens"-E-Bike wurde noch nicht als gestohlen gemeldet. Auch dieses stellten die Beamten sicher, weil der Verdacht des Diebstahls besteht.

Wem gehört dieses Fahrrad? Die Polizei stellte es bei dem Verdächtigen sicher.

Der 17-jährige Tatverdächtige wurde am Donnerstagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Die Ermittler sind auf der Suche nach dem Besitzer des "Stevens"-E-Bikes. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare