Ausschreitungen in der Regionalliga

Randale nach Fußballspiel in NRW: Problemfans stürmen Block - 30 Verletzte

Randale in der Regionalliga: Nach dem Spiel zwischen Preußen Münster und Rot-Weiß Essen kam es zu Ausschreitungen. 30 Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer.

Münster - Sportlich hatte das Regionalliga-Spiel des SC Preußen Münster gegen Rot-Weiß Essen einiges zu bieten: Durch einen Doppelpack von Thorben Deters führten die Gastgeber zur Halbzeit mit 2:0, doch die Gäste aus dem Ruhrgebiet drehten die als Risikospiel eigestufte Partie in der zweiten Hälfte und gewannen das NRW*-Duell noch mit 3:2. Nach dem Spiel rückte das Spektakel auf dem Spielfeld allerdings in den Hintergrund, wie wa.de* berichtet.

StadtMünster
Fläche302,9 km²
Bevölkerung314.319 (2019)

Münster (NRW): Randale nach Spiel gegen Essen - 30 Verletzte

Etwa 800 Anhänger von Rot-Weiß Essen waren zum Auswärtsspiel ihrer Mannschaft nach Münster angereist, darunter laut Polizei rund 200 „Problemfans“. Ein Teil der gewaltbereiten Fans durchbrach nach dem Schlusspfiff aus dem Gästeblock heraus zwei Tore und stürmte in Richtung der „Problemfans“ von Preußen Münster, wie die Polizei berichtet.

Nachdem die Fangruppierungen nach dem Eingreifen von Polizei und Ordnern schließlich das Preußenstadion verlassen hatten, trafen sie unweit davon erneut aufeinander. „Das schnelle Agieren der Polizei verhinderte weitere Ausschreitungen“, teilte die Polizei Münster mit. Um beide Fanlager zu trennen, hätten die Beamten unter anderem Pfefferspray eingesetzt. Die Randalierer aus Essen seien schließlich zu ihren Bussen gebracht und über die Autobahn ins Ruhrgebiet eskortiert worden.

Münster (NRW): Polizei ermittelt nach Ausschreitungen bei Regionalliga-Spiel

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurden bei den Ausschreitungen 30 Menschen verletzt, darunter mehrere Ordner aus dem Stadion. Einer von ihnen, der am Tor eingesetzt worden sei, habe schwere Verletzungen erlitten. Ebenso sei ein Rentner schwer verletzt worden, als er beim Sturm der Essener Fans von einer Treppe gestoßen worden sei.

Die Polizei Münster hat die Ermittlungen zur Randale nach dem Regionalliga-Spiel aufgenommen. Es gehe unter anderem um gefährliche Körperverletzung, Widerstand und Sachbeschädigung, erklärte die Behörde.

Zuletzt sorgte eine Partynacht in Münster für Schlagzeilen*: Mehr als 70 Gäste infizierten sich mit Corona - trotz 2G-Regel. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare