Münster

80 km/h zu viel auf dem Tacho: Polizist stoppt unbelehrbaren Raser

Durch die Polizeikelle ließ sich der junge Raser offensichtlich nicht beeindrucken.
+
Ein Motorradfahrer in Münster wurde mit extremer Geschwindigkeit angehalten.

Da war ein Motorradfahrer wohl im Geschwindigkeitsrausch: Die Polizei erwischte den Mann in Münster mit fast 80 Stundenkilometern zu viel auf dem Tacho. Den störte das offenbar nicht weiter.

Münster - Ob er auf der Suche nach dem nächsten Adrenalin-Kick war oder es einfach nur besonders eilig hatte, ist unbekannt. Fakt ist, dass ein Motorradfahrer am Dienstagnachmittag (7.9.2021) in Münster mächtig Eindruck hinterlassen hat. Allerdings nicht im positiven Sinn: Der Mann war mit 130 Stundenkilometern auf dem Alten Mühlenweg unterwegs. Erlaubt ist dort eine Geschwindigkeit von 50 km/h.

StadtMünster
Fläche303,28 km²
Einwohner316.403

Motorradfahrer in Münster von Polizei gestoppt: Viel zu schnell unterwegs

Zum Pech des rasenden Motorradfahrers blieb seine krasse Überschreitung der Geschwindigkeit nicht unbemerkt. Ein Polizei-Beamter stoppte den Möchtegern-Rennfahrer von Münster. Nach Abzug der Toleranz blieb eine Überschreitung von 75 Stundenkilometern. Dieser Verstoß würde laut Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte im Fahreignungsregister nach sich ziehen.

Ob es für den Motorradfahrer, der in Münster mit mehr als doppelter Geschwindigkeit unterwegs war, „nur“ bei dieser Strafe bleibt, darf bezweifelt werden. Da der Kradfahrer im Anschluss, anscheinend unbeeindruckt von der Kontrolle, rasant davonfuhr und dabei erneut die erlaubte Geschwindigkeit überschritt, wird sich das Bußgeld wohl deutlich erhöhen.

Im Hochsauerlandkreis wurde einem Motorradfahrer seine hohe Geschwindigkeit zum Verhängnis. Er krachte in einen Traktor und verstarb. Auch im Kreis Coesfeld kam ein Motorradfahrer bei einem Unfall ums Leben. Er kollidierte mit dem Auto eines offenbar unaufmerksamen Mannes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare