Auch Täter hat Blessuren

Mann bekommt Korb von Frau und rastet aus - Zwei Polizisten verletzt

Ein Mann wird von einer Frau versetzt und verletzt in seiner Wut zwei Polizisten. Die Beamten sprechen von „gekränkter Eitelkeit“.

Ein Wüterich attackierte in Münster zwei Bundespolizisten und wurde daraufhin festgenommen.

Münster - Nachdem er von einer Frau versetzt worden war, soll ein Mann in Münster wutentbrannt drei Menschen verletzt haben. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtMünster
BundeslandNordrhein-Westfalen
Fläche302,9 km²
Einwohner315.293 (31. Dez. 2019)

Mann mit Wutausbruch in Münster: Restaurant-Mitarbeiter und Polizisten verletzt

Zunächst sei der Mann außer Kontrolle geraten und habe auf einen Mitarbeiter eines Schnellrestaurants eingeschlagen. Danach habe er Bundespolizisten angegriffen, die zur Hilfe geeilt waren.

Ehe die Beamten den 59-Jährigen überwältigt hatten, erlitten zwei Polizisten leichte Verletzungen. Auch der Mann selbst habe bei seiner Festnahme Blessuren davon getragen, weil er Widerstand geleistet habe, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei.

Neben seines Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurde gegen den 59-Jährigen auch ein Verfahren wegen seines Gewaltausbruchs und Beleidigung eingeleitet. Die Ursache für seine Wut beschrieb die Polizei in einer offiziellen Mitteilung mit „gekränkter Eitelkeit“. Nachdem der 59-Jährige sich beruhigt hatte, durfte er die Polizeiwache wieder verlassen.

In Hamm leistete ein mutmaßlicher Drogendealer Widerstand gegen Polizeibeamte. Trotz seines Fluchtversuchs und heftigen Widerstands haben Bundespolizisten den Mann ertappt und festgenommen.

Rubriklistenbild: © Rene Traut / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare