Polizei-Einsatz in Münster

Kiloweise Drogen, fast 1000 Pillen und viel Bargeld - Mann aus Hamm in U-Haft

+
In einer Wohnung in Münster fand die Polizei 2400 Gramm Marihuana, rund 310 Gramm Amphetamine und fast 1000 Ecstasy-Pillen. 

Münster/Hamm - Intensiver Marihuana-Geruch in einem Mehrfamilienhaus führte die Polizei auf die richtige Spur. Beim Betreten der Wohnung entdeckten die Beamten eine große Menge an Drogen. Sechs Männer wurden vorläufig festgenommen.

Polizisten nahmen am letzten Freitag gegen 18.30 Uhr in einer Wohnung am "Zum Roten Berge" in Münster sechs mutmaßliche Drogendealer vorläufig fest. Ein 22-jähriger Mann aus Hamm sitzt nun in Untersuchungshaft.

Während eines polizeilichen Einsatzes rochen die Beamten intensiven Marihuana-Geruch im Hausflur des Mehrfamilienhauses. Beim Betreten der Wohnung erblickten die Polizisten direkt eine große Menge Drogen im Raum.

Auf richterliche Anordnung durchsuchten die Polizisten die Wohnung und fanden 2.400 Gramm Marihuana, etwa 310 Gramm Amphetamine, 994 Ecstasy-Pillen und 7130 Euro Bargeld intypischer Dealer-Stückelung in den Räumen und den Taschen der Personen.

Bargeld in typischer Dealer-Stückelung: 7130 Euro. Hauptverdächtig ist ein 22-jähriger Mann aus Hamm. 

Sechs Männer vorläufig festgenommen

Die Drogen und die Scheine stellten die Beamten sicher und nahmen die sechs 18- bis 23-jährigen Männer vorläufig fest. Die Staatsanwaltschaft Münster beantragte beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den hauptverdächtigen 22-Jährigen Hammer. In seinen Taschen fanden die Beamten über 6.000 Euro von der Bargeldsumme. Ein Richter folgte dem Antrag und ordnete Untersuchungshaft an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare