Coronavirus

Inzidenz in Münster wieder gestiegen: Stadt richtet dringenden Appell an Bürger

Der deutschlandweite Trend ist auch in Münster zu beobachten: Die Inzidenz steigt wieder an – das derzeitige Wetter birgt dabei eine besondere Gefahr.

Münster – Droht eine dritte Welle? Oder hat sie Deutschland gar schon erreicht? Darüber wird dieser Tage viel debattiert. Anders sah die Lage noch vor wenigen Wochen aus. Besonders in Münster war man stolz auf die so niedrige Inzidenz. Diese lag zwischenzeitlich bei 15. Bei Markus Lanz durfte Münsters OB Markus Lewe erklären*, wieso seine Stadt so gut dastehe. Doch der Trend geht derzeit wieder in die falsche Richtung, wie msl24.de* berichtet.

In den vergangenen Tagen stieg die Inzidenz in der Domstadt kontinuierlich wieder an. Am Donnerstag (25. Februar) ist sie wieder bei 30,1 angelangt. Zwölf Neuinfektionen registrierte die Stadt binnen 24 Stunden. Vor allem das Wetter, das am vergangenen Wochenende in Münster für Rekordtemperaturen gesorgt hatte*, birgt für die Verbreitung des Coronavirus eine besondere Gefahr.

StadtMünster
Einwohner313.000
BundeslandNRW

Steigende inzidenz in Münster: Wetter zieht Menschen ins Freie

Die fast schon sommerlichen Temperaturen verleiten die Menschen wieder vermehrt dazu, nach draußen zu gehen – ob am Aasee in Münster* oder sonst wo. Das Wetter wurde für reichlich Freizeitaktivitäten genutzt, die in den vergangenen Monaten so nicht möglich waren – was vermutlich auch ein Grund für die sinkenden Neuinfektionen gewesen sein könnte.

Aufgrund der erneut steigenden Inzidenz und der Gefahr, die durch den Bewegungsdrang der Bürger entsteht, sah sich die Stadt Münster nun verpflichtet, an die Einhaltung der seit Monaten gängigen Corona-Regeln* zu appellieren. „Auch wenn die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus unter freiem Himmel geringer ausfällt, so ist die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln dabei weiterhin ein gewichtiger Faktor“, heißt es seitens der Stadtverwaltung.

Münster: 32 Infektionen mit Corona-Mutationen

Eine besondere Gefahr für den bevorstehenden Frühling bilden dabei die Corona-Mutationen*, die weitaus ansteckender sind als der Urtyp des Virus. 32 Personen haben sich in Münster bereits mit der britischen Variante infiziert. „Wir alle genießen die Sonnenstrahlen und sind gerne an der frischen Luft. Mit Rücksichtnahme, Abstand und gegebenenfalls Maske schützen wir dabei unsere Mitmenschen und uns selbst“, betonte Wolfgang Heuer, Leiter des Krisenstabs.

Social Distancing muss auch bei gutem Wetter praktiziert werden.

Dass das Wetter die Menschen dazu verleitet, im Hinblick auf das Coronavirus* unvorsichtiger zu werden, zeigte vor allem der vergangene Sommer. Im August feierten rund 100 junge Menschen am Kanal in Münster* und missachteten die Corona-Regeln dabei in jeglichem Maße. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare