195 km/h schnell - erlaubt waren 100

Fast doppelt so schnell wie erlaubt auf der Autobahn: Das erwartet Raser jetzt

Die Polizei stoppte am Mittwoch auf der A1 bei Münster einen Raser, der fast doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs war.
+
Die Polizei stoppte am Mittwoch auf der A1 bei Münster einen Raser, der fast doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs war.

Der Polizei ist auf der A1 bei Münster ein wahrhafter Bleifuß ins Netzt gegangen: Ein 52-jähriger Autofahrer war dort mit 195 km/h unterwegs - obwohl nur 100 erlaubt waren. Das erwartet ihn jetzt.

Münster - Die Polizei stoppte den Mann nach eigenen Angaben am Mittwochmorgen gegen 8.20 Uhr. Der 52-Jährige war zu diesem Zeitpunkt auf der A1 in Richtung Bremen unterwegs und fiel den Polizisten im Bereich des Autobahnkreuzes Münster-Nord auf. 

Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt dort nach Angaben der Polizei 100 km/h. Diese überschritt der Mann allerdings deutlich: "Die Beamten folgten dem Mann aus Erfurt mit ihrem ProVida-Fahrzeug und stellten fest, dass er 195 Stundenkilometer fuhr", teilt die Polizei mit. 

Raser auf der A1 bei Münster: Bußgeld, Fahrverbot, Punkte

Den 52-Jährigen erwarten laut Polizei nun ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro, ein dreimonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. 

In Werdohl wurde ein Raser mit dem Dreifachen der erlaubten Höchstgeschwindigkeit erwischt - direkt vor einem Kindergarten. Schnell war auch ein Rollerfahrer unterwegs, der sich in Hagen eine Verfolgungsjagd mit mehreren Streifenwagen geliefert hatte - bis er stürzte und geschnappt wurde. In Hamm stoppte die Polizei ein illegales Autorennen und ermittelt nun gegen zwei junge Autofahrer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare