Polizeistreife zufällig vor Ort

Alkohol-Irrfahrt durch Stadtzentrum von Münster endet vor Lamberti-Kirche  

Die Irrfahrt eines alkoholisierten Autofahrers aus Münster endete vor der Lamberti-Kirche im Stadtkern - und "in den Armen der Polizei".
+
Die Irrfahrt eines alkoholisierten Autofahrers aus Münster endete vor der Lamberti-Kirche im Stadtkern - und "in den Armen der Polizei".

Die Fahrt eines alkoholisierten Autofahrers in Münster endete vor der St. Lamberti-Kirche im Stadtkern. Dort nahm die Polizei den Mann in Empfang. 

  • Ein Mann aus Münster hat  sich eine Irrfahrt geleistet
  • Seine Fahrt endete vor der Lamberti-Kirche im Stadtkern
  • Die Polizei stellte fest, dass der Mann Alkohol getrunken hatte

Münster - Eine offensichtliche Irrfahrt endete am Montag gegen 18.10 Uhr vor der St. Lamberti-Kirche im Herzen Münsters.

Eine Streife des Verkehrsdienstes hatte sich dort postiert, um das Durchfahrtsverbot für den Prinzipalmarkt zu überwachen, heißt es seitens der Polizei. Und: "Prompt kam dann ein 58-jähriger Autofahrer mit seinem VW auf die Beamten zugefahren."

Mann gibt an, sich einfach nur verfahren zu haben

Bei der Kontrolle des Münsteraners mussten die Beamten demnach feststellen, dass er mit 1,36 Promille unterwegs war. 

"Als Begründung, warum er den Prinzipalmarkt befahren hatte, gab der 58-Jährige an, dass er sich einfach nur verfahren habe", so die Polizei weiter. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Strafanzeige gegen ihn erstattet. - eB

Eine "Irrfahrt" legte Ende Januar auch eine Frau in Attendorn hin. Sie kippte mit ihrem Mercedes um - in der Garagen-Einfahrt.

Ein Geisterfahrer sorgte kürzlich auf der A45 für Chaos - der 20 Kilometer lange Wahnsinn startete bei Lüdenscheid.

Wegen psychischer Probleme wurde ein Autofahrer nach einer Irrfahrt auf A2 in eine Spezialklinik eingewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare