15-Jährige wird von Polizei erwischt - ihrer Mutter gefällt‘s

Fahrradweg in Soest: Symbolbild für Fahrrad und Verkehr
+
Auf dem Fahrrad wurde eine 15-Jährige erwischt - sie hatte das Handy am Ohr.

Bei einer Polizeikontrolle ist eine 15-Jährige in Münster der Polizei negativ aufgefallen. Ihrer Mutter gefiel das.

Münster - Lob und Dank bekam die Polizei am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr in Münster. Bei einer Kontrolle an der Schlaunstraße stoppte ein Motorrad-Polizist ein 15-jähriges Mädchen. Der Teenie fuhr auf der falschen Seite des Radwegs und telefonierte dabei mit dem Handy.

Als sie der Polizist ansprach, erschrak die Jugendliche so sehr, dass sie ins Wanken geriet, direkt stoppte und ihr Fahrrad hinfiel - sie hatte lieber ihr Handy als das Rad festgehalten, wie die Polizei berichtet. Sie wollte schnell mit der Polizei zu ihrer Mutter fahren, die ein paar Meter weiter auf sie wartet.

Diese hatte verzückt die Kontrolle beobachtet: „Endlich! Endlich hört sie das auch mal von einem Polizisten!“ Endlose Male habe sie ihrer Tochter schon gesagt, wie gefährlich es ist, auf dem Fahrrad zu telefonieren. Die Mutter bestand darauf, das vorgesehene Verwarnungsgeld zu bezahlen, um es sich später von der Tochter zurückzuholen. „Vielen Dank für dieses Lehrgeld für meine Tochter!“, sagte die Mutter zum Abschied zur Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare