Mülheim

Supermarkt steht in Flammen: Kälte erschwert den Einsatz - Video zeigt Ausmaß

Supermarkt steht in Flammen: Kälte erschwert den Einsatz - Video zeigt Ausmaß
+
Ein Supermarkt in Mülheim steht in Flammen.

Großeinsatz für die Feuerwehr in Mülheim: Seit kurz nach Mitternacht brennt ein leerstehender Supermarkt.

Mülheim - Das etwa 150 mal 100 Meter große Gebäude stehe voll in Flammen, teilte ein Feuerwehrsprecher mit. Um das Feuer unter Kontrolle zu bringen, seien auch Einsatzkräfte aus den umliegenden Städten alarmiert worden. Der Supermarkt in Mülheim werde derzeit umgebaut. Verletzte habe es nicht gegeben.

StadtMülheim an der Ruhr
Fläche91,26 km²
Einwohner170.936 (2016)

Wegen der eisigen Temperaturen müssten die Brandbekämpfer regelmäßig ausgetauscht werden. „Alle sind schnell durch das gefrierende Löschwasser vereist“, sagte der Sprecher. Insgesamt seien rund 180 Feuerwehrleute im Einsatz.

Mülheim: Supermarkt steht in Flammen - Video zeigt Ausmaß des Brandes

Experten des Landesumweltamtes und der Feuerwehr führten Schadstoffmessungen durch. Anwohner in Mülheim sollten Fenster und Türen geschlossen halten. Der Löscheinsatz werde mindestens noch mehrere Stunden, wenn nicht Tage dauern, sagte der Sprecher. Ein Video der Feuerwehr zeigt das Ausmaß des Brandes.

Aufgrund der starken Rauchbelästigung war die Warnapp Nina ausgelöst worden. In den frühen Morgenstunden wurden weitere Einheiten der Feuerwehren aus Düsseldorf, dem Kreis Mettmann und aus Neuss erwartet. Nach Angaben der dortigen Rettungskräfte machten sich 144 Mann auf dem Weg ins Ruhrgebiet. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare