Gewitzte Seniorin

Pfiffige Oma legt zum dritten Mal in kurzer Zeit Telefonbetrüger aufs Kreuz

Beim Abholen des vermeintlich üppigen Bargeld-Schatzes wurden in Mülheim drei Männer festgenommen (Symbolbild).
+
Beim Abholen des vermeintlich üppigen Bargeld-Schatzes wurden in Mülheim drei Männer festgenommen (Symbolbild).

Wer wäre da nicht gerne Enkel: Eine pfiffige Oma hat zum dritten Mal in wenigen Monaten Telefonbetrüger aufs Kreuz gelegt. Drei Personen wurden festgenommen.

  • Immer wieder bringen Betrüger Senioren um ihr Hab und Gut.
  • Sie geben sich als Enkel, falsche Polizisten oder alte Bekannte aus.
  • Jetzt hat in NRW eine alte Dame den Spieß umgedreht - schon wieder!

Mülheim/Ruhr - Eine unerschrockene Seniorin hat in Mülheim an der Ruhr bei Anrufen von Trickbetrügern bereits zum dritten Mal den Spieß umgedreht und für Festnahmen gesorgt. 

Im jüngsten Fall hatte am Donnerstag ein Mann angerufen und sich als Polizist ausgegeben. Er sagte der 77-Jährigen, dass gerade gefährliche Einbrecher in der Nähe unterwegs seien. Seine Kollegen würden gleich kommen, um ihre Wertsachen abzuholen und in Sicherheit zu bringen. 

Routiniert sei die Frau auf die Fragen des Betrügers eingegangen und habe dabei auch absichtlich vorgetäuscht, dass sie viele tausend Euro in ihrer Küche versteckt halte, berichtete die Polizei Essen.

Telefonbetrüger aufs Kreuz gelegt: Enkel ruft echte Polizei

Noch während sie telefonierte, signalisierte sie ihrem im gleichen Haus lebenden Enkel durch Gesten, dass sie wieder mit einem Betrüger telefoniere. Der rief sofort die echte Polizei. 

Dem Abholer stellte die Frau dann einen Karton mit den vermeintlichen Geldbündeln bereit. Da sie tatsächlich aber keinen Geldschatz in der Wohnung hatte, legte sie ihre Strümpfe in den Karton.

Telefonbetrüger aufs Kreuz gelegt: Trio festgenommen

Die Polizei konnte schließlich drei Männer (30, 32 und 38 Jahre) aus Kroatien festnehmen. Sie sollten noch am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden. 

Die Ermittler vermuten, dass deren Hintermänner aus dem Ausland agierten und von dort auch anriefen. 

Das erste Mal hatte die Mülheimerin auf ähnliche Weise bereits im September 2019 zur Festnahme einer Geldkurierin (24) beigetragen. Im März 2020 sorgte sie dafür, dass ein 36-jähriger Kurier in U-Haft kam. 

Telefonbetrüger aufs Kreuz gelegt: Opfer gibt's trotzdem genug

Wie die Polizei weiter berichtete, hätten gleichzeitig in anderen Fällen am Donnerstag die Betrüger Erfolg gehabt und für erhebliche Vermögensschäden gesorgt. 

Am Mittwoch wurden der Polizei Essen allein 13 Fälle von "falschen Polizisten" bekannt, am Donnerstag sechs. In der Mehrzahl der Fälle hätten die Bürger allerdings besonnen reagiert und aufgelegt, sagte ein Sprecher. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare