Hubschrauber in Finnentrop im Einsatz

Motorradfahrer kommt von der Straße ab und fliegt über Leitplanke - 35-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Motorradunfall in Finnentrop
+
Der 35-Jährige war mit seinem Motorrad aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen.

Ein Motorradfahrer ist aus ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen. Er flog über die Leitplanke und blieb auf einer Wiese mehrere Meter von der Straße entfernt liegen. Der 35-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt.

Finnentrop - Lebensgefährlich verletzt worden ist am Donnerstagnachmittag ein 35-jähriger auswärtiger Motorradfahrer bei einem Unfall auf der Bamenohler Straße in Finnentrop. Er musste mit einem Rettungshubschrauber aufgrund seiner schweren Verletzungen ins Krankenhaus geflogen werden.

Wie die Polizei vor Ort erklärte, war der Motorradfahrer von Bamenohl in Richtung Elpe unterwegs. Auf einer übersichtlichen Strecke kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte er in die Schutzplanke und touchierte diese über viele Meter.

Motorradunfall in Finnentrop: Ersthelfer kümmern sich um Verletzen

Der Fahrer flog über die Leitplanke und blieb auf einer Wiese mehrere Meter von der Straße entfernt liegen. Ersthelfer und sogenannte Helfer vor Ort (HVO), die von der Leitstelle mit alarmiert werden und einer Hilfsorganisation wie beispielsweise dem DRK oder dem Malteser Hilfsdienst angehören, kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um den Schwerstverletzten.

Mit dem Rettungshubschrauber kam der lebensgefährlich Verletzte ins Krankenhaus.

Das Fachpersonal versorgte den Verletzten längere Zeit und brachte ihn anschließend zum Rettungshubschrauber Christoph 25. Von dort wurde der Verletzte Motorradfahrer abtransportiert. Die Bamenohler Straße war während der Unfallaufnahme und der Rettungsarbeiten für über eine Stunde gesperrt worden. Das Motorrad musste abschleppt werden.

Auch in Drolshagen-Wegeringhausen ist an Himmelfahrt ein Motorradfahrer verunglückt. Seine Sozia wurde schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare