Unfall am 2. Juli zwischen Dortmund-Mengede und Kreuz Dortmund-Nordost

Motorradfahrer (50) aus Unna nach Unfall auf der A2 gestorben

+

[Update 8. Juli] Der am 2. Juli auf der A2 verunglückte und lebensgefährlich verletzte Motorradfahrer (50) aus Unna ist in einem Krankenhaus an den Folgen des Unfalls gestorben. Das hat die Polizei Dortmund am Montagnachmittag mitgeteilt.

Dortmund - Der Motorradfahrer aus Unna war am 2. Juli zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Mengede und dem Kreuz Dortmund-Nordost hinter einem  Transporter auf dem linken Fahrstreifen unterwegs gewesen.

Dessen Fahrer - ein 54-Jähriger aus Alpen - hatte sein Fahrzeug gegen 15.45 Uhr verkehrsbedingt abbremsen müssen, berichtete die Polizei Dortmund in der vergangenen Woche.

Der 50-Jährige aus Unna indes hatte sein Motorrad nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen können, war auf den Transporter aufgefahren und gestürzt.

Dabei hatte er sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Diesen erlag er inzwischen in einem Krankenhaus.

Den entstandenen Sachschaden schätzte die Polizei auf circa 4000 Euro. - eB

Lesen Sie auch:

Hubschraubereinsatz: Unfall zwischen Trecker und Rollerfahrer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare