Rettungshubschrauber im Einsatz

Sozius fliegt bei Motorrad-Unfall mehrere Meter durch die Luft: Vater und Sohn schwer verletzt

Ein Motorradhelm und eine Blutpfütze
+
Bei einem Verkehrsunfall in Münster wurde ein Motorradfahrer und sein Begleiter schwer verletzt. (Symbolbild)

Durch einen Unfall mit einem Pkw wurden ein Motorradfahrer und sein Begleiter schwer verletzt. Der Sozius flog durch den Aufprall mehrere Meter durch die Luft.

Münster - Ein 51-jähriger Mann aus Münster fuhr gemeinsam mit seinem 18-jährigen Sohn auf einem Motorrad, als es zum schweren Unfall kam. Dabei wurde der Sohn mehrere Meter durch die Luft geschleudert, beide wurden schwer verletzt.

Ein 42-jähriger Mazda Fahrer aus Münster befuhr die Wiedaustraße in Münster in Nordrhein-Westfalen in gleicher Richtung vor dem Krad. Der Mazda Fahrer bog nach links in die Straße Vogelsang ab. Aus bislang ungeklärter Ursache erkannte der Motorradfahrer, der in Richtung Mecklenbeck fuhr, die Situation zu spät und prallte gegen die linke Seite des Mazda.

Sohn fliegt bei Motorrad-Unfall mehrere Meter durch die Luft: Vater auch schwer verletzt

Hierbei kam das Motorrad zu Fall, sein Sohn wurde rund 20 Meter durch die Luft geschleudert und schwer verletzt. Der Motorradfahrer wurde ebenfalls schwer verletzt. Beide wurden nach notärztlicher Versorgung einem Krankenhaus zugeführt. Zur Versorgung der Verletzten kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Der Mazda-Fahrer wurde ebenfalls verletzt, konnte aber nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Wiedaustraße für drei Stunden voll gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von 17000 Euro.

Bei einem Unfall in Gütersloh Motorradfahrer ums Leben, als er mit einem Pkw zusammenstieß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare