1. wa.de
  2. NRW

18-Jähriger bei Feier durch Stiche schwer verletzt - Beschuldigter wieder frei

Erstellt:

Kommentare

Ein Mann hält ein so genanntes Butterflymesser in seiner Hand
Mit einem Messer oder einem ähnlichen scharfen Gegenstand wurde ein 18-Jähriger in Ahlen schwer verletzt. © Symbolbild: Ingo Wagner/dpa

Ein 18-Jähriger wurde am Rande einer Feier in Ahlen durch Stiche schwer verletzt worden war. Der Haftbefehl gegen den Beschuldigten wurde aufgehoben. Es bleiben viele Fragen offen.

Update vom 7. Dezember, 12.00 Uhr: Bei einer Feier in der Nacht vom 30. auf den 31. Oktober auf einem Zechengelände in Ahlen wurde ein 18-Jähriger durch Stiche schwer verletzt und musste notoperiert werden. Kurz darauf stellte sich ein 23-Jähriger freiwillig bei der Polizei. Wenn auch viele Fragen offen blieben, schien der Schuldige gefasst. Doch jetzt gibt es in dem Fall eine Wende: Wie die Polizei Warendorf, die Polizei Münster und die Staatsanwaltschaft Münster gemeinsam bekanntgaben, hat sich der Tatverdacht gegen den Mann aus Ahlen nicht erhärtet.

Wie es in der gemeinsamen Mitteilung heißt, wurde der Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung von der Staatsanwaltschaft aufgehoben. Auch sind durch die Ermittlungen keine weiteren Details zu der körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Opfer und dem Beschuldigten bekanntgeworden. Daher sucht die Polizei dringend Zeugen, die den Streit auf der Feier in Ahlen im Zeitraum von 2 bis 4 Uhr beobachtet haben. Hinweise können telefonisch unter der Nummer 0251 275-0 mitgeteilt werden.

Update vom 2. November,18.11 Uhr: Nach einem Angriff, infolge dessen ein 18-Jähriger notoperiert werden musste, hat sich am Dienstag, 2. November, ein 23-jähriger Mann aus Ahlen der Polizei gestellt. Der Ahlener wird verdächtigt, in der Nacht zu Sonntag (31. Oktober) auf einem Zechengelände in Ahlen seinen 18-jährigen Bekannten mit Stichen lebensgefährlich verletzt zu haben. Das Motiv für den Angriff ist weiter unklar. Der 23-Jährige hat sich bislang nicht zu den Tatvorwürfen geäußert.

Davon berichten die Staatsanwaltschaft Münster, die Polizei im Kreis Warendorf und die Polizei Münster. Das 18-jährige Opfer befindet sich demnach außer Lebensgefahr und wird in einem Krankenhaus ärztlich versorgt.

Ahlen (NRW): 23-Jähriger verhaftet - Opfer (18) außer Lebensgefahr

„Die Ermittler gingen seit Sonntag Hinweisen nach, die den Tatverdacht gegen den 23-Jährigen erhärteten. Heute erschien der Beschuldigte dann in Begleitung seines Anwalts bei der Polizei und ließ sich widerstandslos festnehmen. Das Motiv für den Angriff ist weiter unklar. Der 23-Jährige hat sich bislang nicht zu den Tatvorwürfen geäußert“, heißt es wörtlich.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ eine Richterin am Nachmittag Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 23-jährigen Ahlener. Er befindet sich jetzt in Untersuchungshaft.

Zur Klärung der Tat sucht die Polizei weiterhin Zeugen, die Angaben zu den Geschehnissen in der Nacht machen können. Hinweise nimmt sie unter Tel. 0251 275-0 entgegen.

Ahlen (NRW): Streit bei Feier auf Zechengelände - 18-Jähriger verletzt

[Erstmeldung vom 1. November, 16.42 Uhr] Ahlen - Bei einem Streit am Rande einer Feier auf dem ehemaligen Zechengelände in Ahlen (Kreis Warendorf) ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 18-Jähriger durch Stiche schwer verletzt worden. Er erlitt Stichverletzungen im Oberkörper und an der Hand. Nachdem zunächst Lebensgefahr bestanden habe, sei sein Zustand nach einer Notoperation stabil, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft.

Tatverdächtig ist ein etwa gleichaltriger Mann, der nach der Tat flüchtete. Es gebe Hinweise, dass es sich bei dem Angreifer um einen guten Bekannten des 18-Jährigen handeln soll, so die Polizei weiter. Eine Mordkommission wurde eingesetzt und hofft auf Zeugenhinweise.

18-Jähriger in Ahlen schwer verletzt: Messer oder ähnliches im Einsatz

Die Hintergründe und die näheren Umstände der Attacke sind noch unklar. „Die Ermittlungen stehen noch ganz am Anfang“, heißt es in der Mitteilung. So wissen die Ermittler etwa noch nicht, mit was genau der Täter zugestochen hat. Sie gehen davon aus, dass der 18-Jährige mit einem Messer oder einem ähnlichen scharfen Gegenstand schwer verletzt wurde.

Bei der Feier seien insgesamt knapp 200 Gäste gewesen, sagte Oberstaatsanwalt Dirk Olech von der Staatsanwaltschaft Münster.

Auch in Soest wurde ein junger Mann am Wochenende mit einem Messer schwer verletzt. Die Tat war ein brutaler Raubüberfall.

Auch interessant

Kommentare