Versuchter Mord in Kamen

Wegen Sprachnachrichten: Mann will eigene Schwester mit Küchengerät umbringen

Ohrfeige im Streit um einen Parkplatz: An der Nordhelle lagen am Wochenende zumindest bei einigen Besuchern die Nerven blank.
+
Ein Familienstreit in Kamen verlagerte sich auf offener Straße - und wurde beinahe zu einem Mord. Ein Mann fand das Verhalten seiner Schwester unangebracht.

Weil sie mit einem anderen Mann Nachrichten austauschte, wollte ihr Bruder sie auf offener Straße in Kamen umbringen. Die Polizei konnte im letzten Moment einschreiten.

Kamen - Beinahe wäre es zu einem Mord auf offener Straße in Kamen gekommen. Weil eine junge Frau Sprachnachrichten für einen fremden Mann aufnahm, wurde sie von ihrem 18-jährigen Bruder attackiert. Auf offener Straße eskalierte die Situation vollends: Mit einem Entkerner ausgerüstet, wollte der Kamener auf seine Schwester losgehen. Der Angreifer sitzt nun in Untersuchungshaft. Haftbefehl wegen versuchten Mordes wurde beantragt.

StadtKamen
Fläche40,95 km²
Einwohner 42.875

Versuchter Mord in Kamen: Mann attackiert Schwester wegen Sprachnachrichten

Der Streit innerhalb der Familie, der fast zu einem Mord führte, zog sich über eine Dauer von mehreren Stunden. Wie die Bild berichtet, begann die Auseinandersetzung am Samstagabend (21.8.2021). Dort war der 18-jährige Mann in der Wohnung seiner Schwester in Kamen zu Besuch. Während er Pommes zubereitete, hörte er, wie die 21-jährige Frau im Nebenraum Sprachnachrichten aufnahm. Der Empfänger: Ein unbekannter Mann.

Für den Bruder eine unvorstellbare Tat: Seine Schwester sei immerhin verheiratet! Er stellte sie zur Rede, die Situation spitzte sich zu. Der aufgebrachte 18-jährige schlug auf die Frau ein. Dabei vergaß er, dass das Essen in der Küche noch in Vorbereitung war. Der Topf mit heißem Fett fing Feuer. Die Feuerwehr musste anrücken.

Vor dem versuchten Mord: Feuerwehreinsatz in Kamen

Als die Mitarbeiter der Feuerwehr in der Wohnung in Kamen eintrafen, war das Feuer bereits von den Bewohnern gelöscht. Der 18-jährige kam mit Anzeichen einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus und wurde behandelt. Als er nach Mitternacht zurückkehrte, war der Streit mit seiner Schwester aber noch lange nicht vergessen.

Mittlerweile befanden sich auch sein Vater und zwei weitere Geschwister in der Wohnung in Kamen, um die Schäden des Küchenbrands zu beseitigen. Das nahm der 18-jährige zum Anlass, dem Vater von dem seiner Meinung nach unangebrachten Kontakt zu einem fremden Mann, den seine Schwester pflegte, zu berichten. Der reagierte jedoch anders, als sich der aufgebrachte Mann das vorgestellt hatte.

Versuchter Mord in Kamen: Streit innerhalb der Familie eskaliert

Der Vater fand das Verhalten seiner Tochter nicht verwerflich und versuchte, seinen zornigen Sohn zu beruhigen. Doch keine Chance: Der 18-jährige Mann rastete vollends aus, schlug brutal mit der Faust auf seine Schwester ein. Die flüchtete in Panik aus der Wohnung, als der Bruder sich mit einem spitzen Haushaltsgerät, einem Entkerner, bewaffnete. Der versuchte Mord nahm seinen Anfang.

Auf der Straße in Kamen kam es dann laut Bild zum chaotischen Showdown. Der 21-Jährigen gelang es, sich in einem Taxi vor dem Bruder in Sicherheit zu bringen. Der hatte die Verfolgung aufgenommen, wollte mit dem Entkerner auf die Schwester loszugehen. Ein jüngerer Bruder versuchte, sich dem aggressiven Familien-Angehörigen in den Weg zu stellen und den Mord zu verhindern.

Polizei vereitelt Mord in Kamen: Mann wollte Schwester erstechen

Da traf die Polizei ein, die von einer der Schwestern gerufen wurde. Die Polizisten überwältigten den Bruder, der nach Einschätzung von Staatsanwalt Felix Giesenregen wild entschlossen war, seine Schwester zu töten. Der Tatverdächtige konnte zu Boden gebracht und festgenommen werden. In seiner Wut stieß er weitere Mord-Drohungen aus.

Der 18-jährige zeigte keine Reue, als er dem Haftrichter vorgeführt wurde. Stattdessen machte er sein fragwürdiges Frauenbild deutlich und war sich sicher, dass seine Schwester eine großen Fehler gemacht hätte.

Schwer eskaliert ist auch ein Familienstreit zwischen zwei Familien in Dortmund: Ein Mann wurde bei der Auseinandersetzung mit mehr als 100 Beteiligten mit einem Messer schwer verletzt und musste notoperiert werden. In Hamm gab es am Samstag einen SEK-Einsatz: Die Polizei nahm einen randalierenden Waffen-Narren fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare