Überfall in Mönchengladbach

Bankräuber mit Jutetasche packt das schlechte Gewissen - Festnahme

Bankräuber mit schlechtem Gewissen lässt sich samt Beute festnehmen
+
Bankräuber mit schlechtem Gewissen lässt sich samt Beute festnehmen

Das schlechte Gewissen hat einen Bankräuber in Mönchengladbach offensichtlich so geplagt, dass er sich einem Bekannten anvertraute und samt der Beute festnehmen ließ.

Mönchengladbach - Der Bekannte rief nach dem Geständnis die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten wartete der 55-jährige mutmaßliche Täter nach Polizeiangaben von Dienstag samt erbeutetem Geld. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest und stellte die Beute in geringer vierstelliger Höhe sicher. 

Zwar gestand der Mann den Angaben zufolge die Tat, aber sein Motiv ist noch nicht klar. Die Schusswaffe, mit der er am Vortag die Bank betreten habe, soll eine Attrappe gewesen sein. Sie wurde aber bisher nicht gefunden. Der bisher unbescholtene Mann wurde mangels Haftgründen wieder frei gelassen. 

Bankraub in Mönchengladbach: Mit Mundschutz Bank überfallen

Der Mann soll am Vortag mit einem Mund-Nasen-Schutz mit vorgehaltener Schusswaffe eine Bank überfallen haben. Dazu soll er eine Filiale im Stadtteil Geistenbeck mit einer hellen Jutetasche betreten haben, zum Kassierer gegangen sein und Geld gefordert haben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare