1. wa.de
  2. NRW

Tragödie in NRW: Vier Menschen stürzen von Balkon in die Tiefe - Mann (31) tot

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Geländer bricht weg - ein Toter, mehrere Verletzte
Das Geländer eines Laubengangs an einem Gebäude in Mönchengladbach brach weg, vier Menschen stürzten in die Tiefe. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. © Alexander Forstreuter/dpa

Furchtbarer Unfall am Donnerstagabend in NRW: Vier Personen sind von einem Balkon im dritten Stock gestürzt. Ein 31-jähriger Mann starb.

Update vom 22. April, 13.40 Uhr: Nach dem tödlichen Sturz aus dem dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in Mönchengladbach wurde am Freitagmorgen das Gebäude vom Bauordnungsamt untersucht. Das 1970 gebaute Haus wurde als sanierungswürdig eingestuft. In Gesprächen hat sich die Hausverwaltung dazu verpflichtet, eine provisorische Absturzsicherung anzubringen. Allerdings bleibt nur das dritte Obergeschoss gesperrt. Die Bewohner der anderen Etagen können bleiben.

StadtMönchengladbach
Bevölkerung261.454 (2019)
Fläche170,4 km²

[Erstmeldung] Mönchengladbach - In Mönchengladbach (NRW) hat sich am Donnerstagabend (21. April) ein schweres Unglück ereignet. Das Geländer eines Balkons beziehungsweise eines Laubengangs brach ab. Vier Personen stürzten aus dem dritten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses zehn Meter in die Tiefe. Ein 31-jähriger Mann starb.

Rettungskräfte versuchten, den 31-Jährigen zu reanimieren, doch er starb noch am Unglücksort. Die zwei anderen Männer im Alter von 31 und 47 Jahren sowie eine 40-jährige Frau wurden durch den Absturz schwer verletzt und kamen in Krankenhäuser. Einer der Männer wurde in einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

Mönchengladbach (NRW): Vier Personen stürzen von Balkon in die Tiefe

Neben einem Rettungshubschrauber waren am Unglücksort auch Seelsorger im Einsatz, die Angehörige betreuten.

Wie Bild berichtet, passierte der schlimme Unfall im Ortsteil Odenkirchen gegen 18.50 Uhr. Demnach soll das Mehrfamilienhaus 1972 erbaut worden sein und aus 30 Wohnungen bestehen.

Das Wohnhaus in Mönchengladbach. Bei einem Sturz aus dem dritten Obergeschoss ist am Donnerstagabend ein Mann gestorben, drei weitere Menschen wurden schwerst verletzt.
Der schreckliche Sturz aus dem dritten Obergeschoss ereignete sich an diesem Haus in Mönchengladbach. © Alex Forstreuter/dpa

Warum das Geländer brach und was dem Sturz vorausging, sei Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen, sagte ein Polizeisprecher. Zunächst wurden Zeugen befragt und Spuren an dem Mehrfamilienhaus gesichert, hieß es am späten Abend in einer Mitteilung von Polizei und Feuerwehr. Nach Angaben von WDR und Bild soll es vor dem Sturz Streitigkeiten gegeben haben - das bestätigte die Polizei allerdings bislang nicht.

Mönchengladbach (NRW): Bauaufsicht räumt Haus

Die Bauaufsicht stufte die Wohnungen im dritten Geschoss des Gebäudes als nicht mehr bewohnbar ein. Sie wurden aus Sicherheitsgründen geräumt. Wie viele Menschen davon betroffen waren, teilten Polizei und Feuerwehr zunächst nicht mit.

Ähnliche furchtbare Szenen ereigneten sich Ende 2020 auch in Hagen: Dort stürzte ein 21-Jähriger von einem Balkon des vierten Stocks meterweit in die Tiefe, weil sich das Geländer löste. Der Mann kam ums Leben. Und nur wenige Wochen vorher - ebenfalls in Hagen - starb ein Mann nach einem Sturz von einem Balkon.

Auch interessant

Kommentare