Zeugen überführen mutmaßlichen Täter

Eindringling fackelt Möbel in Hotel ab und sorgt für Sachschaden von 80.000 Euro

Feuer Brand Feuerwehr Flammen Löscharbeiten Symbolbild
+
Am frühen Montagmorgen musste die Feuerwehr einen Hotelbrand in Kamen löschen.

Ein 43-Jähriger wird verdächtigt, in der Nacht zum Montag in ein Hotel in Kamen eingedrungen zu sein und einen schweren Brand ausgelöst zu haben. Es entstand ein Sachschaden von 80.000 Euro.

Kamen - Gegen 4 Uhr in der Nacht rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Kamener Hotel an. Dort waren in einer Abstellkammer alte Mobelstücke angezündet worden, wodurch es zu einer erheblichen Rußbildung kam, wie die Polizei mitteilte.

Einsatzkräfte löschten den Brandherd, konnten einen Sachschaden von 80.000 Euro jedoch nicht verhindern. „Der Ruß breitete sich über das Treppenhaus aus, sodass auch eine Zwischendecke Feuer fing“, erklärte Christian Stein, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Unna.

Brandstifter soll kein Hotelgast gewesen sein

Die Polizei berichtet von Zeugen, die eine Stunde zuvor eine männliche Person im Hotel beobachtet haben wollen. Diese Person soll nicht Gast der Unterkunft gewesen sein und an sämtlichen Türen des Hotels gerüttelt haben. Während des Einsatzes kehrte die Person an den Tatort zurück - und wurde laut Polizei von den Zeugen wiedererkannt.

Die Polizei nahm den 43-jährigen Bergkamener fest und brachten ihn zur Wache in Kamen. Der Mann wird der schweren Brandstiftung verdächtigt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Vor wenigen Tagen ist es in Dortmund bereits zu einem Hotelbrand gekommen, bei dem das betroffene Hotelzimmer vollständig ausbrannte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare