1. wa.de
  2. NRW

Auto kollidiert auf Bahnübergang mit Güterzug - Fahrer verletzt

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Spektakulärer Unfall in NRW: Ein Auto kollidierte auf einem Bahnübergang mit einem Güterzug. Der Fahrer wurde verletzt, es entstand sehr hoher Schaden.

Minden (NRW) - Bei der Kollision eines Autos mit einem Güterzug wurde am Dienstag in Minden (NRW) ein 42-jähriger Mann verletzt. Der Unfall sorgte für erheblichen Sachschaden.

StadtMinden
Fläche101,1 km²
Einwohner81.592 (31. Dez. 2020)

Minden/NRW: Auto kollidiert auf Bahnübergang mit Güterzug - Fahrer verletzt

Der Unfall passierte nach Angaben der Polizei am Dienstag gegen 17.15 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt wollte ein 42-jähriger Mann aus Minden mit seinem Kia einen Bahnübergang im Westen der Stadt überqueren. Ersten Vermutungen zufolge soll er dabei eine rote Ampel vor den Gleisen übersehen haben, wie ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sagte.

Die Ampel zeigte rot, weil zeitgleich ein Güterzug über die Gleise des Bahnübergangs in Minden fuhr. Die Lokomotive erfasste schließlich das Auto und drückte es gegen eine Lärmschutzwand. Der 42-jährige Autofahrer verletzte sich bei dem Unfall und wurde nach erster medizinischer Behandlung an der Unfallstelle in ein Krankenhaus gebracht. Der Zugführer blieb laut Polizei dagegen unverletzt.

Ein Güterzug und ein Auto stehen nach einer Kollision an einer Unfallstelle in Minden (NRW).
In Minden (NRW) sind auf einem Bahnübergang ein Auto und ein Güterzug kollidiert. Der Fahrer des Kia wurde bei dem Unfall verletzt. © Polizei Minden-Lübbecke/dpa

Minden/NRW: Unfall mit Auto und Güterzug auf Bahnübergang - hoher Schaden

Bei dem Unfall auf dem Bahnübergang in Minden entstand großer Sachschaden: Nicht nur der Kia des 42-Jährigen sowie der Zug wurden beschädigt, sondern auch an der Ampelanlage und an einem Andreaskreuz. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 45.000 Euro.

Um das zerstörte Auto abschleppen zu können, mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr den Kia vom Güterzug frei schneiden. Da der Zug selbst während der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme den Bahnübergang blockierte, musste die Straße rund zwei Stunden lang voll gesperrt werden. Beeinträchtigungen im Bahnverkehr gab es aber nicht: Bei den Gleisen handelt es sich nach Polizeiangaben um ein innerstädtisches Gleis für den Güterverkehr.

Ein ähnlicher Unfall passierte kürzlich im Märkischen Kreis: Auf einem Bahnübergang ging der Motor eines Autos aus - kurz darauf näherte sich ein Zug. Es kam zur folgenschweren Kollision.

Auch interessant

Kommentare